| 18:41 Uhr

Schneller Weg ins Land der Träume

Gute Laune nach anstrengenden Intervallen. Der Spaß bei der Bitburger Laufschule ist groß
Gute Laune nach anstrengenden Intervallen. Der Spaß bei der Bitburger Laufschule ist groß FOTO: kein Such-Ergebnis
Wenn TV-Laufreporter Rainer Neubert noch zeitiger als sonst ins Land der Träume versinkt, dann muss das einen Grund haben. Na klar: Bitburger Laufschule und das anspruchsvolle Trainingsprogramm von Marc Kowalinski.

Wie sehr Schlafstörungen das Leben zur Hölle machen können, habe ich vor einigen Tagen an einer anderen Stelle ausführlich beschrieben. Körperliche Betätigung, so ein Tipp der Experten, mit denen ich bei der Recherche gesprochen habe, sei eine prima Methode, um den Geist von Gedankenmüll zu befreien und das Bedürfnis nach Ruhe und Schlaf zu verstärken.

Wie wahr das ist, erlebe ich als Morgensportler besonders nach Trainingseinheiten am Abend. So am Dienstag nach heftigen Tempointervallen, die sich Coach Kowa für die Bitburger Laufschule ausgedacht hat. Schließlich will er seine Schäflein für den Trierer Stadtlauf nicht nur fit, sondern auch schnell machen. 90-60-45-30-15 - so lautete das viermalige Mantra: 90 Sekunden schnell, 90 Sekunden traben, 60 Sekunden schnell, 60 Sekunden traben, und so weiter und wieder von vorne.

"So rot! Hast Du einen Sonnenbrand?" Diese mit diabolischem Grinsen platzierte Frage des Trainers in Runde drei muss angesichts akuter Sauerstoffunterversorgung unbeantwortet bleiben. Eine Stunde später, nach dem Duschen, hat mein Gesicht wieder normale Farbe angenommen. Eine weitere Stunde später hält nichts mehr meinen Kopf aufrecht. Schlafstörungen? Nie davon gehört ...