Sieht gut aus

Der Trierer Stadtlauf steht bevor. Das sorgt in diesen Tagen für mehr Betriebsamkeit auf den Laufstrecken. Das hat auch TV-Laufkolumnist Rainer Neubert beobachtet.

 Ein starkes Team: Sie werden alle mit einem Ziel beim Trierer Stadtlauf starten: Spaß haben und ankommen.
Ein starkes Team: Sie werden alle mit einem Ziel beim Trierer Stadtlauf starten: Spaß haben und ankommen. Foto: Rainer Neubert

Spätestens, wenn der Countdown für den Stadtlauf beginnt, bevölkern deutlich mehr Menschen in mehr oder minder modischer Laufbekleidung die Straßen und Wege. Das war unlängst in Gerolstein so, das wird im Spätsommer in Bitburg so sein. Und zum Sommerbeginn ist das auch in Trier zu beobachten. Selbst am frühen Morgen, wenn sonst nur hartgesottene Laufschuhträger und Hunde mit ihren Gassigehern unterwegs sind, herrscht derzeit reges Treiben.

Widerspruch? Na gut. Wirklich rege ist nicht immer die richtige Beschreibung dafür, wie sich mancher Gelgenheitsjogger über die Piste schleppt. Aber wer beim größten Laufereignis der Region dabei sein will, muss im Zweifelsfall leiden.

2300 Teilnehmer haben sich bislang für den Trierer Stadtlauf am Sonntag angemeldet. Die weitaus meisten werden hoffentlich gut vorbereitet ins Rennen gehen: über 4,2 Kilometer, über zehn Kilometer oder über die Halbmarathondistanz von 21,1 Kilometer. Denn nur, wer fit ist, wird dann Spaß haben.
Zumindest bei 60 Läuferinnen und Läufern bin ich mir sicher, dass es so sein wird. Sie haben sich in zwölf Wochen lang gemeinsam unter professioneller Anleitung auf "ihren" Stadtlauf vorbereitet.
Der TV bewegt! So lautet ihr Motto, das sie auch auf ihren weißen Shirts ins Ziel tragen werden. Sieht gut aus! Über Anfeuerung vom Straßenrand werden sie sich freuen, ebenso wie die anderen mindestens 2240 Läufer.