| 13:47 Uhr

Wer läuft, lebt länger

FOTO: Rainer Neubert
Trier. Wer sich bewegt, lebt gesünder. Das weiß jeder. Aber ist das Laufen wirklich so wohlbringend wie immer behauptet wird? TV-Laufkolumnist Rainer Neubert ist eindeutig dieser Meinung und kann sich nun sogar auf eine neue Studie berufen. Rainer Neubert

Falls es Menschen gibt, die noch einen Grund benötigen, um mit dem regelmäßigen Laufen zu beginnen: Eine Stunde Joggen bringt sieben Stunden mehr Lebenszeit. Was da Wissenschaftler des Cooper-Instituts in Dallas mit ihren Studien belegt haben, sollte doch Motivation genug sein. Schon fünf Minuten Joggen pro Tag reichen demnach aus, um das Leben zu verlängern.
Bewegung sei zwar generell gut und wichtig, sagen die Forscher. Den größten Effekt habe aber das Laufen. Statistisch gesehen genügen zwei Stunden wöchentlich im Laufschritt, um innerhalb von 40 Jahren seine Lebenserwartung um 3,2 Jahre zu verlängern. Wer davon die Zeit abzieht, die er insgesamt mit dem Laufen verbracht hat, verbucht unterm Strich immer noch einen Gewinn von 2,8 Jahren.

Wer nun jubelt und hofft, er könne joggend das ewige Leben erreichen, muss allerdings tapfer sein: Laufen macht nicht unsterblich. Egal wie viel man läuft, mehr als drei Jahre zusätzlich sind nicht möglich.