Zum Davonlaufen!

Es lohnt sich, auch bei schlechtem Wetter zu laufen. Spaß macht das häufig nicht, zumindest nicht am Anfang. Aber mit der richtigen Ausrüstung ist es dennoch möglich, der schlechten Laune davonzulaufen, meint TV-Kolumnist Rainer Neubert

Rumms, da ist er also! Der Winter! Mehr als eine Vorahnung davon hat uns über Nacht eiskalt erwischt. Der erste Schnee auf den Höhen. Regen bei 4 Grad in den Flusstälern. Das ist einfach zum Davonlaufen!
Da ein Kolumnist zum Spiel mit Worten neigt, ist diese Formulierung nicht ganz überraschend, zumal es für Läufer tatsächlich doppelsinnig wird. Wir können zwar dem Wetter nicht davonlaufen, würden es dennoch am liebsten tun. Aber wenn wir uns tatsächlich überwinden, die Laufklamotten überziehen und uns in Zwiebelmanier bekleidet auf den Weg machen, entkommen wir zumindest diesem Gefühl des Fröstelns und der schlechten Laune.
Die beste aller Ehefrauen hat gestern Abend nach so einem Davonlaufen-Lauf doch tatsächlich geschwärmt, es gebe wohl nichts Besseres, um auch im Herbst gesund zu bleiben. Widersprechen wollte ich da nicht, auch wenn das dreimalige Klopfen auf Holz in einem solchen Fall zu den Automatismen des Ganzjahresjoggers gehört.
Als solcher verfügt er natürlich über ein Regal mit Laufschuhen für diverse Untergründe und Jahreszeiten. Der Winter ist nah! Die richtige Bereifung am Auto ist nun ebenso wichtig wie das griffigste Profil an den Füßen. Auch die Gummimischung ist wichtig, wie ein bekannter Sportbekleidungshersteller mit drei Streifen erkannt hat. Einige Modelle seiner Schuhe verkauft er deshalb mit Profileinsätzen eines Reifenherstellers, der für gute Regen- und Winterreifen bekannt ist. Tatsächlich macht das beim Laufen auf Matsch und Schnee einen Unterschied.

Weil nun also das Wetter wieder häufiger so richtig zum Davonlaufen ist, wechsle ich nicht nur die Reifen an meinem Auto. Auch die Treter mit Continental-Sohle sind ab sofort wieder erste Wahl. Dann klappt es auch, das mit dem Davonlaufen.

Mehr von Volksfreund