1. Sport
  2. Laufen

Laufen : Aufschwung auch ohne Gesa-Effekt

Laufen : Aufschwung auch ohne Gesa-Effekt

55 Mal sind die Vereine der Region Trier 2017 in den deutschen Bestenlisten vertreten. In der kommenden Saison könnte es wieder abwärts gehen.

Die gute Nachricht vorweg: Nach dem historischen Tiefstand in Sachen Platzierungen in deutschen Bestenlisten (die besten 30 (Jugend 14 und 15 Jahre, U23-Junioren) beziehungsweise 50 Athleten) im Jahr 2016 gibt es nach der Saison 2017 mit 55 so viele Nennungen wie seit fünf Jahren nicht mehr. Und dass nicht nur weil mit Gesa Felicitas Krause eine Weltklasseathletin seit zwölf Monaten für den Verein Silvesterlauf Trier startet. Auch ohne die Europameisterin, die vier Mal in der Frauen-Bestenliste auf den Plätzen eins (mit deutschem Hindernislauf-Rekord) bis vier vertreten ist, wäre zumindest das (niedrige) Durchschnittsniveau Niveau der vergangenen halben Dekade erreicht worden.

Die Wahrheit ist aber auch, dass 92 nationale Bestenlisten-Platzierungen wie im Schnitt der vergangenen 25 Jahre noch weit entfernt sind - und ganz schnell noch weiter außer Reichweite kommen können. Denn 2018 werden nicht nur einige Leistungsträger den Leichtathletikbezirk Trier verlassen (siehe Info), auf etliche erfolgreiche junge Sportler der Region kommen mit dem Ende der Schulzeit Veränderungen zu, die auch sich oft auf den Sport auswirken.

Bei den Trainern ist außerdem ein Generationswechsel im Gang. Der Tod von Volkhart Rosch, der mehr als ein halbes Jahrhundert die Leichtathletik in Trier und Umgebung als Trainer geprägt hat, hat im vergangenen Sommer in der gesamten Region, aber besonders natürlich bei den Leichtathleten des Post-Sportvereins Trier (PST) zunächst ein Vakuum hinterlassen. Mit dem ehemaligen deutschen Vizemeister Marc Kowalinski als prominenten Neuzugang im Trainerstab dürfte aber neuer Schwung in den PST-Laufbereich kommen. Die Aufbauarbeit von Thomas Fusenig im Sprint-/Sprungbereich verspricht sich in Zukunft noch mehr auszuzahlen.

Dennoch steht der einstige Primus PST (11) nach Nennungen in den DLV-Bestenlisten hinter der LG Bernkastel-Wittlich (15) und der TG Konz (12). Danach folgen LG Vulkaneifel (10), Silvesterlauf Trier (5) und die LG Bitburg-Prüm (2). Die führende Mosel-LG mit ab 2018 15 Mitgliedsvereinen profitiert von ihrer Präsenz in der Fläche und dank Sportwart Wolfgang Baum der Zusammenstellung von Staffeln und Mannschaften. Denn entscheidend für den kleinen Aufschwung 2017 war, dass im Sog von elf Teams aus der Region unter den besten Deutschlands (statt sieben) auch viele Einzelsportler zu neuen Bestleistungen motiviert wurden.

Deutsche Bestenliste 2017

Frauen:

100 m: 18. Sophia Junk (Konz/LG Rhein-Wied) 11,52 Sekunden. 200 m: 9.

Junk 23,35 Sekunden. 800 m: 3. Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf

Trier) 2:03,09 Minuten. 1500 m: 4. Krause 4:10,28 Minuten. 3000 m: 47.

Katharina Rach (Wittlich/Spiridon Frankfurt) 10:01,37 Minuten. 5000 m:

4. Krause 15:24,53 Minuten. Marathon: 45. Nora Schmitz (PST) 2:57:45 Stunden. 400 m Hürden: 36. Aline Petry (Haag/VfL Eintracht Hannover)

1:02,42 Minuten. 3000 m Hindernis: 1. Krause 9:11,85 Minuten, 23. Rach 10:54,76. 3 x 800 m: 17. LT DSHS Köln mit Carmen Blameuser (Ormont)

6.50,85 Minuten, 25. LAZ Saar 05 Saarbrücken mit Christina Laubenstein

(Konz) 6.58,13. 5000 m Gehen: 37. Ursula Klink (Trier/TV Groß-Gerau)

34:32,80 Minuten, 49. Regina Wittling (LG Bitburg-Prüm) 40:19,56. 10 km

Gehen: 42. Klink 1:12:50 Stunden.

Juniorinnen U23:

100 m: 10. Sophia Junk (Konz/LG Rhein-Wied) 11,52 Sekunden. 200 m: 5.

Junk 23,35 Sekunden. 400 m Hürden: 26. Aline Petry (Haag/VfL Eintracht

Hannover) 1:02,42 Minuten.

Weibliche Jugend:

U20, 100 m: 4. Sophia Junk (Konz/LG Rhein-Wied) 11,52 Sekunden. 200 m:

1. Junk 23,35 Sekunden. 5000 m: 30. Judith Pink (PST) 18:55,86 Minuten.

4 x 400 m: 39. PST (Trierscheid, Brünjes, Trunk, Dietsch) 4:24,33 Minuten.

U18, 1500 m: 50. Anna Rodenkirch (BW) 4:51,16 Minuten. 3 x 800 m: 47. BW (Trossen, Müller, Rodenkirch) 7:39,89 Minuten. Diskus (1 kg): 42. Hanna Kaiser (BW) 37,05 m. Siebenkampf Team: 46. LG Bitburg-Prüm (Diederich, Mölter, Schütz) 7323 Punkte.

W15, Kugel (3 kg): 17. Hanna Kaiser (BW) 12,74 m. Diskus (1 kg): 8.

Kaiser 37,05 m. Hammer (3 kg): 17. Marie Punessen (TGK) 40,64 m, 24.

Leonie Baum (BW) 37,87. Blockfünfkampf Wurf: 7. Kaiser 2700 Punkte.

W14, 3000 m: 28. Elisa Lehnert (PST) 12:10,58 Minuten. Hammer (3 kg): 6.

Marie Punessen (TGK) 40,64 m.

Männer:

3000 m: (14.)* Samuel Fitwi Sibhatu (Eritrea/LGV) 8:21,45 Minuten. 5000

m: (15.)* Fitwi Sibhatu 14:01,11 Minuten. 10 000 m: Yannik Duppich (LGV)

31:39,49 Minuten, Daniel Schmidt (LGV) 31:57,36. 10 km Straße: 11.

Thorben Dietz (LGV) 29:33 Minuten, (35.)* Fitwi Sibhatu 30:21, Duppich 30:43. 10 km Team: 8. LGV (Dietz, Duppich, Keil-Forneck) 1:33:17 Stunden, 22. PST (Werhan, Bock, Klaeren) 1:37:55. Halbmarathon: 14.

Dietz 1:06:05 Stunden, 43. Duppich 1:08:36. Halbmarathon Team: 6. LGV (Dietz, Schmidt, Duppich) 3:25:39, 18. PST (Klaeren, Theobald, Ewen) 3:39:39. Marathon: 8. Dietz 2:19:20 Stunden, (27.)* Christoph Gallo

(Belgien/LGV) 2:26:01, 45. Bock 2:27:30.

Junioren U23:

100 m: 23. Kevin Ugo (Trier/TV Wattenscheid) 10,61 Sekunden. 200 m: 2.

Ugo 20,81 Sekunden. 3000 m: (6.)* Samuel Fitwi Sibhatu (Eritrea/LGV)

8:21,45 Minuten. 5000 m: (4.)* Fitwi Sibhatu 14:01,11 Minuten. 10 000 m:

29. Nicolas Krämer (LGV) 34:04,29 Minuten. 10 km Straße: (8.)* Fitwi Sibhatu 30:21 Minuten. Hoch: 30. Aaron Strupp (TGK) und Jamal Hassane

(BW) beide 2,00 m.

Männliche Jugend:

U20, 10 km Straße: 50. Peter Morbe (Silvesterlauf Trier) 34:15 Minuten.

110 m Hürden: 48. Nicolas Fusenig (PST) 15,46 Sekunden. 400 m Hürden:

23. Fusenig 56,65 Sekunden, 41. Aaron Strupp (TGK) 1:00,42. 4 x 400 m:

42. BW (Baum, Fuchs, Moll, Kappes) 3:48,85 Minuten. Hoch: 13. Aaron Strupp (TGK) und Jamal Hassane (BW) beide 2,00 m. Weit: 30. Hassane 6,97 m. Drei: 50. Strupp 13,02 m. Diskus (1,75 kg): 48. Fynn Favier (TGK)

40,51 m. Zehnkampf: 30. Favier 5918 Punkte, 33. Strupp 5812, 40. Fusenig 5755. Zehnkampf Team: 8. TGK (Favier, Strupp, Meyer) 16 370 Punkte.

U18, 10 km Straße: 44. Abraham Wirtz (PST) 36:01 Minuten. 3 x 1000 m:

24. BW (Moll, Fuchs, Fuchs) 8:40,18 Minuten. Hammer (5 kg): 36. Wilhelm Maringer (TGK) 37,79 m.

M15, 800 m: 14. Constantin Fuchs (BW) 2:01,99 Minuten. Hammer (4 kg):

23. Wilhelm Maringer (TGK) 44,70 m. Blockfünfkampf Lauf: 6. Fuchs 2709 Punkte. Blockfünfkampf Team: 18. BW (Fuchs, Alberts, Buschbaum, Ehlen,

Lieser) 12 402 Punkte.

Abkürzungen: BW = LG Bernkastel-Wittlich, LGV = LG Vulkaneifel, PST = Post-Sportverein Trier, TGK = TG Konz

* Da noch nicht bei deutschen Meisterschaften startberechtigt, werden Samuel Fitwi Sibhatu und Christoph Gallo nicht in offiziellen deutschen Bestenlisten geführt, wie es für andere Ausländer möglich ist. Die Platzierung gibt die Rangfolge seiner Leistung unter den Athleten deutscher Vereine an.