1. Sport
  2. Laufen

Aus dem Leudersdorfer Osterlauf des TuS Ahbach wird ein Sommerlauf

Laufveranstaltung : Aus Oster- wird Sommerlauf

In Üxheim-Leudersdorf, tief in der Eifel, ist eine der traditionsreichsten Laufveranstaltungen der Region beheimatet. In diesem Jahr gibt es eine tiefgreifende Veränderung.

(teu) Um an Ostern ein Rennen zu bestreiten, müssen die Laufbegeisterten der Region in Zukunft wohl entweder über die deutsch-luxemburgische Grenze nach Grevenmacher oder gleich nach Paderborn zum traditionsreichsten deutschen Osterlauf fahren. Nachdem bereits die Veranstaltung in Haag im Hunsrück 2010 nach acht Auflage zum letzten Mal durchgeführt wurde, gibt es auch keinen Osterlauf mehr in Üxheim-Leudersdorf in der Eifel. Die Veranstaltung soll jedoch nicht aufgegeben werden, zieht nur vom April in den Juni.

Die Verschiebung ist, zumindest primär, nicht der Corona-Pandemie geschuldet. „Wir haben schon vor Corona geplant den Lauf in das Sportfest zu integrieren und den Termin in den Sommer zu legen“, erzählt Peter Klein. Der zweite Vorsitzende des Ausrichtervereins TuS Ahbach, der 2014 als Viertplatzierter nur knapp an einem Podestplatz bei seinem Heimrennen vorbeigeschrammt war, begründet die Verlegung mit bisher drei großen Veranstaltungen, die der Verein alljährlich organisiert: „Wir sind einer der wenigen Sportvereine, die noch Feste veranstalten. Und dann mit der Karnevalssitzung, Osterlauf und Sportfest noch drei im Jahr. Da man immer weniger Helfer findet, wollten wir vorzeitig was ändern bevor es zu spät ist.“

Damit hofft man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Zum einen gibt es nur noch zwei große Termine im Jahr, für die der TuS Ahbach Helfer benötigt. Die andere Hoffnung ist, dass man mit einem Lauf einen neuen Tageshöhepunkt fürs mehrtägige Sportfestprogramm, bei dem bisher ausschließlich Fußball im Mittelpunkt stand, erhält. „Ein sportliches Programm auf die Beine zu stellen wird immer schwieriger. Gute Fußballmannschaften kommen nur noch für viel Geld. Heute sind selbst Spieler der Kreisligamannschaften abseits der Saison überall zerstreut“, erzählt Klein.

Einen Versuch will der TuS Ahbach am 25. Juni jedenfalls wagen. Mit der Terminverlegung gepaart sind auch Streckenänderungen. Start und Ziel werden vom Leudersdorfer Gemeindehaus zum Sportplatz mit Kunstrasen zwischen den Ortsteilen Leudersdorf und Üxheim verlegt. In einer ersten Ausschreibung sind die Distanzen mit 10,8 Kilometern für den Haupt- und 5,4 Kilometer für den Jugend- und Jedermannlauf wie bisher angegeben. „Die Strecke wird auf jeden Fall mehr über Waldwege führen als die alte“, verspricht Klein. Je etwa zur Hälfte Asphalt sowie Wald- und Feldwege sind enthalten.  Weiterhin vorgesehen ist, dass es einen Fokus auf den Nachwuchs mit einer speziellen Siegerehrung für die Jüngsten gibt.

Bei der Nummerierung führt der TuS Ahbach die des Osterlaufs fort. Am 25. Juni findet demnach die 28., nun Ahbach-Lauf getaufte, Veranstaltung statt. Im Grunde ist die Veranstaltung aber sogar die traditionsreichste im ehemaligen Regierungsbezirk Trier. Bereits seit 1975 organisierte der zwei Jahre zuvor aus dem SV Kerpen-Niederehe und dem SV Leudersdorf gegründete TuS Ahbach einen Cross- später einen Straßenlauf in Niederehe. Das Trainerurgestein Heinz Reifferscheid von der LG Vulkaneifel erinnert sich, dass auf einer „steigungsreichen Strecke“ (Reifferscheid) zwischen Niederehe und dem Weiler Loogh gelaufen wurde.

Somit wird der Ahbach-Lauf am 25. Juni bereits die 46. Laufveranstaltung in dieser Tradition. Vor dem endgültigen Beschluss aus dem Leudersdorfer Oster- einen Sommerlauf zu machen, habe man sich natürlich mit Bernhard Heinz abgesprochen. „Er ist ja nun der Begründer des Osterlaufs und sollte da natürlich das letzte Wort haben“, sagt Klein. Man will nicht mit der Tradition brechen, sondern sie an die aktuellen Bedingungen angepasst fortführen!