1. Sport
  2. Laufen

Beim Firmenlauf laufend am Wir-Gefühl arbeiten

Beim Firmenlauf laufend am Wir-Gefühl arbeiten

Der erste Firmenlauf durch die Wittlicher Innenstadt lockte am Donnerstagabend auf Anhieb Hunderte Läufer und Zuschauer an. Chef lief mit Azubi, Recyclingarbeiter überholte Banker und das in einer ausgelassenen Atmosphäre.

"Uns kann keiner das Wasser reichen", steht auf den neogelben Trikots der Läufer der Wittlicher Stadtwerke. Egal, denkt sich Ralf Surges. Slogan hin oder her, der Läufer des Stadtwerke-Teams "Die Falken" lässt sich am Wittlicher Marktplatz gleich drei Becher reichen und schüttete sich das Nass über den Kopf.

Auch die Wasserwerker sind am Donnerstagabend über jede Erfrischung froh. Nach dem Gewitter am Vormittag ist es deutlich abgekühlt. Bim Firmenlauf steht der Spaß im Vordergrund, doch bei knapp 25 Grad fließt der Schweiß in Strömen. Besonders bei denen, die sich verkleidet auf die Strecke machen. Ob das OP-Team mit noch (theater-)blutverschmierten Kitteln oder die Zahnarzthelferinnen mit Cowboyhut oder Sombrero, die Pflegeberufe beweisen bei der Firmenlauf-Premiere am meisten Fantasie. Abgesehen von den Arbeitern der Theo Steil GmbH. Die ziehen und schieben einen Mini-Container über die rund fünf Kilometer lange Strecke. "Das ist doch naheliegend: Wir arbeiten ja auch mit Schrott. Also müssen wir auch als Schrotti gehen", erklärt Susanne Strupp und ergänzt: "Gemeinsam sind wir stark."

Das Gemeinschaftsgefühl stärken, das ist neben dem Gesundheitsaspekt, ein Grund, weshalb Firmen ihre Mitarbeiter für den Lauf motivieren. "Mit solchen Events wächst die Belegschaft zusammen", sagt Oliver Lührs von der Firma Benninghoven. Wichtig ist deshalb auch die Party nach dem Sport mit Live-Musik. Diese wird allerdings durch die aufziehende Gewitterfront gestört.

Der Wittlicher Firmenlauf bringt Viele erstmals zum Laufen. "Es hat viel Spaß gemacht. Das lasse ich mir nie mehr entgehen. Eine super Idee", sagt Angela Büttner von der Wittlicher Zahnarztpraxis Gardemann/Freitag. "Wir mussten auch nicht auf die Zähne beißen", ergänzt ihre Kollegin Andrea Müller lachend.

Der rund fünf Kilometer lange Rundkurs vom Eventum über den Marktplatz und durch den Stadtpark ist auch dank zweier Verpflegungsstationen gut zu bewältigen. Ein Mann mit Kreislaufproblemen sei von den Sanitätern vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht worden, sagt Udo Treimetten. Der Geschäftsführer der Veranstalterfirma Triacs aus Föhren, zieht ein positives Fazit. Die Firmenlaufidee sei in der Region noch nicht so bekannt. Der Lauf habe Zukunft.

Extra: Firmenlaufsieger
Benedikt Nau vom Team Benninghoven bewältigte die rund fünf Kilometer lange Strecke am schnellsten (17:18 Minuten). Geehrt wurden aber die besten Vierer-Teams. Die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich (Frauen), die WTV-Wasserläufer (Mixed) und die jungen Polizisten (Männer) gewinnen in den drei Wertungsklassen. Die meisten Läufer bringt die Stadtverwaltung Wittlich (44) gefolgt von Goodyear-Dunlop (36) und Bungert (28) ins Ziel. In der Ergebnisliste stehen die Namen von 692 Teilnehmern.

Kompletten Ergebnisse: http://results.davengo.com/?event=513df575231df26c64ad5fb1