1. Sport
  2. Laufen

Belgier dominieren Ormonter Volkslauf

Belgier dominieren Ormonter Volkslauf

Der sogenannte "Lauf der Integration" war mit 115 Zieldurchläufen der Wettbewerb mit den meisten Teilnehmern beim 22. Ormonter Volkslauf. Die Belgier Tina Vliegen und Leonard Matiri siegten über zehn Kilometer.

Ormont. Seit der ersten Auflage war es den Ormonter Volkslauf-Machern wichtig, beeinträchtigte Mitmenschen in die Veranstaltung zu integrieren. Mit dem "Lauf der Integration" ist dies vorbildlich gelungen: Behinderte und Nichtbehinderte laufen gemeinsam einen Kilometer. Die Handicap-Sportler sind dabei der wichtigste Teil. Nur für sie wird eine Wertung erstellt.

Für Läufer ohne Beeinträchtigung ist das Zehn-Kilometer-Rennen das wichtigste. Wie schon einige Male dominierten unweit der belgischen Grenze auch bei der 22. Auflage Läufer aus dem Nachbarland. Bei den Frauen setzte sich in 43:20 Minuten Tina Vliegen vom SC Manderfeld gegen Lea Fasen von der LG Vulkaneifel (45:36) durch. Bei den Männern muss man für eine bessere Siegerzeit zwölf Jahre zurückblicken. Leonard Matiri siegte am Pfingstmontag in 33:29 Minuten. 1999 war sein belgischer Landsmann Eddy Vandeputte in 32:13 Minuten schneller. Bester Läufer aus dem deutschen Teil der Region war als Vierter Rudolf Diederichs von der SG Triathlon Prüm in 39:31 Minuten. Insgesamt zählte der FC Ormont 346 Zieleinläufe.