1. Sport
  2. Laufen

Besonderer Halbmarathon-Sieg beim besonderen Maare-Mosel-Lauf

Landschaftslauf : Besonderer Sieg beim besonderen Maare-Mosel-Lauf (Fotos)

469 Teilnehmer kamen beim 23. Maare-Mosel-Lauf ins Ziel. Michelle Bauer aus Steiningen gewinnt zum ersten Mal den Halbmarathon von Daun nach Gillenfeld. Sammy Schu feiert bereits den achten Sieg.

Es war der ungewöhnlichste Maare-Mosel-Lauf in mehr als zwei Jahrzehnten. Ohne Hunderte von Läufern, die gemeinsam in Daun oder Schalkenmehren auf die zehn oder 21,1 Kilometer langen Strecken nach Gillenfeld gehen. Mit nur etwa der Hälfte der sonst mehr als 1000 Teilnehmer. Aber mit der guten Stimmung, die den größten Landschaftslauf der Region seit 1998 auszeichnet. „Ich hätte nicht damit gerechnet, dass die Leute so freudig ins Ziel kommen, obwohl sie ja teilweise ganz allein auf der Strecke waren“, sagte Organisationsleiterin Inge Umbach.

Um auch unter Corona-Bedingungen den Maare-Mosel-Lauf nach einem Jahr Pause wieder durchführen zu können, konnten die Läufer am vergangenen Samstag ab 11 Uhr sechs Stunden lang starten. „Auch wenn die Zahlen hoch gegangen wären, wären wir auf der Seite gewesen“, begründet Umbach die Vorgehensweise. An den Startorten und am Ziel in Gillenfeld waren die Antennen für die Zeitmessung per Chip (in der Startnummer integriert) aufgebaut, so dass jeder Läufer seine persönliche Zeit zugeordnet bekam. Im Großen und Ganzen funktionierte das System gut. 448 Läufer, dazu 15 Inline-Skater und Rollstuhlfahrer, die erstmals auf dem Maare-Mosel-Radweg mit dabei waren, wurden im Ziel registriert. Vielleicht erhöhe sich die Zahl noch auf 500, wenn auch diejenigen, bei denen es Probleme mit der Zeitmessung gab, noch erfasst seien, glaubt Umbach. Damit wäre der Maare-Mosel-Lauf die bisher größte Laufveranstaltung in der Region Trier seit Ausbruch der Corona-Pandemie.

 Trotz Nieselregen in den ersten Stunden des 23. Maare-Mosel-Lauf genoßen Lisa Forens und Lisa Hauser die 21,1 Kilometer lange, größtenteils neugestaltete Halbmarathonstrecke.
Trotz Nieselregen in den ersten Stunden des 23. Maare-Mosel-Lauf genoßen Lisa Forens und Lisa Hauser die 21,1 Kilometer lange, größtenteils neugestaltete Halbmarathonstrecke. Foto: Holger Teusch

Der besondere Maare-Mosel-Lauf bescherte Michelle Bauer ihren erste Sieg auf ihrer Heimstrecke. Die 31-Jährige aus Steiningen in der Vulkaneifel, die für den Lauftreff Schweich startet, lief mit Startzeit 15 Uhr zusammen mit ihrem Vereinskameraden Philipp Hensel allerdings ganz allein über die neue 21,1-Kilometer-Strecke. Zwar sei auf dem Weg zum neu im Parcours enthaltenen Gipfelkreuz am Schalkenmehrener Maar nun mehr Anstieg am Stück zu bewältigen, anschließend geht es aber fast nur noch bergab. Und der Weitblick vom Kraterrand entschädigt für die Strapazen. „Der Maare-Mosel-Lauf ist einfach mein Lieblingslauf“, sagt Bauer. Dass sie in 1:32:29 Stunden erstmals Schnellste über die Halbmarathondistanz war, damit ging ein kleiner Traum für die zweifache Mutter in Erfüllung.

 Zehn-Kilometer- und Halbmarathonstrecke beim Maaare-Mosel-Lauf wurden bei der 23. Auflage zwar verändert, führten aber immer noch über die ehemalige Eisenbahntrasse von Wittlich nach Daun und durch den Tunnel "Großes Schlitzohr, den hier gerade der Manderscheider Johannes Neuhaus sowie Yannik Schüller und Thorsten Clames durchquert hatten.
Zehn-Kilometer- und Halbmarathonstrecke beim Maaare-Mosel-Lauf wurden bei der 23. Auflage zwar verändert, führten aber immer noch über die ehemalige Eisenbahntrasse von Wittlich nach Daun und durch den Tunnel "Großes Schlitzohr, den hier gerade der Manderscheider Johannes Neuhaus sowie Yannik Schüller und Thorsten Clames durchquert hatten. Foto: Holger Teusch

Bereits zum achten Mal gelang das Sammy Schu. Der 28-Jährige Saarländer benötige 1:18:23 Stunden. Nach Matthias Adams (LT Schweich/1:25:59) war der 57-jährige Alwin Nolles in 1:26:46 Stunden Drittschnellster. Weil es diesmal keinen Bustransfer vom Ziel zu den Startorten gab, lief Nolles wie einige andere nach Daun zurück. Über zehn Kilometer - ausschließlich über den Maare-Mosel-Radweg von Daun nach Gillenfeld -  siegte der amtierende Rheinlandmeister Julien Jeandrée (LG Kreis Ahrweiler) in 31:47 Minuten. Schnellste Frau war Melina Mauren (DJK Kelberg/50:25).

Ergebnisse:

 Sammy Schu aus dem saarländischen Tholey war zum achten Mal Schnellster auf der Halbmarathonstrecke des Maare-Mosel-Laufs.
Sammy Schu aus dem saarländischen Tholey war zum achten Mal Schnellster auf der Halbmarathonstrecke des Maare-Mosel-Laufs. Foto: Holger Teusch

Frauen, 5,5 km: 1. Viola Rech (Die Eifelläufer) 24:14 Minuten, 2. Anna Rech (Die Eifelläufer) 25:59, 3. Mirjam Krämer (Volksbank RheinAhrEifel) 26:11.

10 km: 1. Melina Mauren (DJK Kelberg) 50:25 Minuten, 2. Lena Bauer 52:11, 3. Ellen Esser (W 40) 52:17, 4. Susanne Metzen-Seifert (W 35) 53:40, 5. Rebekka Loschen (Team Aroma Ahoi) 53.48, 6. Anja Hartelt (W 45) 54:01. U 18: Jule Steckenborn 1:04:04. W 30: Sarah Rödder 59:59. W 50: Andrea Müller (Caritasverband Westeifel) 1:00:00. W 55: Uta Deutsch (Mosel Ladies) 57:52. W 60: Laura Bode 54:22. W 70: Irmgard Mann (PST Trier) 1:00:46.

21,1 km: 1. Michelle Bauer (LT Schweich/W 30) 1:32:29 Stunden, 2. Susanne Harz (Team Erdinger Alkoholfrei/W 45) 1:38:41, 3. Manuela Kaufmann (Die Eifelläufer/W 40) 1:50:13, 4. Petra Schneider (LG Pronsfeld-Lünebach/W 50) 1:58:25, 5. Sarah Gürth (Diez) 1:58:55, 6. Petra Häß (Runningteam) 2:02:22. W 20: Charlotte Willgerodt (Tri Post Trier) 2:05:13. W 35: Andrea Wagner (Vulkanläufer) 2:03:59. W 55: Ilona Krupp (Uni Bonn) 2:52:00. W 60: Elke Grossenbacher 2:21:36.

Männer, 5,5 km: 1. Luca Brang (LG Kreis Ahrweiler) 17:44 Minuten, 2. Jonas Teusch (TuS Bengel) 21:01, 3. Holger Teusch (TSV Bullay-Alf) 21:34.

10 km: 1. Julien Jeandrée (LG Kreis Ahrweiler) 31:47 Minuten, 2. Sebastian Schuster (PST Trier/M 35) 38:22, 3. Scott Schmitz (SLK Wunderthausen/U 20) 38:59, 4. Ingo Warken (Eifelrunning/M 40) 38:59, 5. Marcel Maier (U 18) 39:55, 6. Alexander Kober (SC Niederstadtfeld/M 45) 40:19. M 30: Daniel Feist (SV Darscheid) 42.43. M 50: Gerd Thome (Koblenz) 47:14. M 55: Günter Willems (SV Neunkirchen-Steinborn) 41:12. M 60: Winfried Daniels (SV Mehren) 45:15. M 65: Herbert Gödert (Gamlen) 58:13. M 70: Manfred Schermann (Vulkanläufer) 55:23. M 75: Reinhold Blum (SV Lüxem) 1:02:14. M 80: Dieter Schottes (Wittlich/Meddys LWT Koblenz) 1:01:07.

21,1 km: 1. Sammy Schu (Tholey) 1:18:23 Stunden, 2. Matthias Adams (LT Schweich/M 30) 1:25:59, 3. Alwin Nolles (LG Meulenwald Föhren/M 55) 1:26:46, 4. Sebastian Heim 1:28:52, 5. Peter Schweda (TV Urbar/M 55) 1:31:36, 6. Philipp Hensel (LT Schweich) 1:32:26. U 18: Frederik Müller 2:28:10. M 35: Lars Olk (Ausdauerteam.de Morbach) 1:38:13. M 40: Stephan Lorse 1:41:07. M 45: Thomas Koch (Ausdauerteam.de Morbach) 1:38:13. M 50: Gerd Clemens (apra-norm) 1:43:19. M 60: Dieter Bingel-Schmitz (Median Kliniken Daun) 1:56:52. M 65: Alfred Lorenz (LG Vulkaneifel) 2:01:54. M 70: Norbert Bidinger (PSV Wengerohr) 2:07:28.

Rollis und Inlinerskater, 10 km: 1. Percy Merkelbach (Vulkanläufer) 50:32 Minuten, 2. Sara Merkelbach (Vulkanläufer) 50:33, 3. Hanna Hoffmann (BD Rowa) 57:48, 4. Jenny Leif (BD Rowa) 57:53, 5. Anke Opiela (Speedos Koblenz) 1:05:32, 6. Hannah Holzem (Speedos Koblenz) 1:08:57.

alle Ergebnisse