| 21:56 Uhr

Beste Bedingungen beim Oberweiser Straßenlauf

Insgesamt 505 Läufer und Walker kamen beim 22. Oberweiser Straßen-Volkslauf an Fronleichnam ins Ziel.
Insgesamt 505 Läufer und Walker kamen beim 22. Oberweiser Straßen-Volkslauf an Fronleichnam ins Ziel. FOTO: Holger Teusch
Oberweis. 13 Grad, kein Wind, geringe Luftfeuchtigkeit, besser als am Fronleichnamsabend waren die Bedingungen in 22 Jahren Straßenlauf in Oberweis selten. Jede Menge guter Zeiten gab es in Hauptlauf über zehn Kilometer, den die Luxemburgerin Tania Harpes in 37:12 Minuten und der Belgier Roger Königs in 31:57 Minuten gewannen. Holger Teusch

Anders als vor einem Jahr, als Schwüle auf die Zeiten drückte, unterstützte das Wetter diesmal die Organisatoren vom SV Oberweis mit ihrem Lauf-Slogan: Schnell, schneller, Oberweis. 48 Läufer, darunter fünf Frauen, blieben im Hauptlauf über zehn Kilometer, der auch als Wertungslauf zum Bitburger-Läufercup zählt, unter 40 Minuten.

Der Allerschnellste war Roger Königs. Der ehemalige belgische Meister über 3000 Meter Hindernis machte aus dem Rennen einen Tempowechsellauf. "Ich habe versucht, immer einen Kilometer in exakt drei Minuten und einen in 3:20 Minuten zu laufen", erklärte der 35-Jährige. Das Rennen diente ihm als Vorbereitung auf einen 10 000-Meter-Lauf in einer Woche in den Niederlanden, bei dem er die 30-Minuten-Schallmauer ins Visier nehmen möchte.

Auch für den Zweitplatzierten Alexander Bock war der Oberweiser Lauf eigentlich "nur" ein Training. Es sei ihm aber schwerer gefallen, als er erhofft hatte, sagte der U23-DM-Dritte im Halbmarathonlauf vom Post-SV Trier (PST). Der 20-Jährige musste schon 33:35 Minuten laufen, um seinen PST-Vereinskameraden Martin Müller um acht Sekunden zu distanzieren. Als Vierter blieb der Luxemburger Frank Schweitzer auch noch unter 34 Minuten. In 33:54 Minuten war er sogar vier Sekunden schneller als bei seinem Sieg 2008.

Bei den Frauen entschied Schweitzers Landsfrau Tania Harpes das Duell mit Yvonne Jungblut vom Lauftreff Schweich für sich. Die Luxemburgerin siegte im Schlepptau ihres Vereinskameraden Josy Bourggraff vom CAE Grevenmacher in 37:12 Minuten mit elf Sekunden Vorsprung. Dritte wurde in 38:29 Minuten die für die LG Rhein-Wied startende Vorjahresgewinnerin Linda Betzler aus Igel.

Mit 505 Läufern und Walkern wurden 60 Teilnehmer weniger im Ziel registriert, wie vor einem Jahr. Wenn es auch am Fronleichnamstag trocken blieb, mag das schlechte Wetter der vorangegangenen Tage einige von einem Start abgehalten haben. Extrem lang ist aber mit 700 Metern auch die Strecke für die Kleinsten. So wurden nur sieben Bambini der Geburtsjahrgänge 2006 und jünger in die Starterliste eingetragen.

Die Luxemburgerin Tania Harpes (3. v.l.) war über zehn Kilometer schnellste Frau vor Yvonne Jungblut vom Lauftreff Schweich (am Ende der Gruppe, hier nach einem Kilometer).
Die Luxemburgerin Tania Harpes (3. v.l.) war über zehn Kilometer schnellste Frau vor Yvonne Jungblut vom Lauftreff Schweich (am Ende der Gruppe, hier nach einem Kilometer). FOTO: Holger Teusch
Der Belgier Roger Königs siegte mit großem Vorsprung in 31:57 Minuten.
Der Belgier Roger Königs siegte mit großem Vorsprung in 31:57 Minuten. FOTO: Holger Teusch
Alexander Bock vom Post-SV Trier belegte in 33:35 Minuten den zweiten Platz.
Alexander Bock vom Post-SV Trier belegte in 33:35 Minuten den zweiten Platz. FOTO: Holger Teusch