1. Sport
  2. Laufen

Christina Mohr knackt Ulmener Streckenrekord

Christina Mohr knackt Ulmener Streckenrekord

Lokalmatadorin Christina Mohr sorgte für das wertvollste Resultat beim 29. Eifelvolkslauf in Ulmen. Die ehemalige deutsche Jugendmeisterin lief über zehn Kilometer in 38:19 Minuten Streckenrekord.

"Was mir da gelungen ist, hat mich selbst überrascht", freute sich Christina Mohr nach ihrem Coup. Acht Jahre lang hatte die Zeit von 38:49 Minuten wie in Stein gemeißelt als Streckenrekord beim Ulmener Eifelvolkslauf Bestand. Auch Mohr, die zum fünften Mal über zehn Kilometer siegte, biss sich bis vergangenen Samstag vergeblich die Zähne an der Marke der Koblenzerin Birgit Jakobi aus. Jetzt verbesserte die ehemalige deutsche Jugendmeisterin und Cross-EM-Teilnehmerin die Bestzeit gleich um eine halbe Minute.
Das gelang sonst keinem der insgesamt 178 Läufer bei der 29. Auflage des Traditionsrennens des SV Fortuna Ulmen. Schnellster Mann über zehn Kilometer war in 35:23 Minuten Enrico Zenzen. Außer dem Läufer vom PST Trier rettete sich nur noch M50-Senior Horst Schümmer (Kaisersesch/38:10) vor Mohr ins Ziel.
Auf der Halbmarathondistanz siegte Ingo Neumann aus Nickenich am Rhein in 1:25:02 Stunden. Hinter dem Luxemburger Marco Karier (1:28:40) kam auch auf der 21,1-Kilometer-Strecke als Dritte bereits die erste Frau ins Ziel. Kerstin Alaimo vom TV Ottweiler, die bereits beim Halbmarathon in Schweich erfolgreich war, siegte in 1:29:12 Stunden. Die zwölf Jahre alten Streckenrekorde von 1:14:23 Stunden und 1:23:18 Stunden blieben hier unangetastet.

Alle Ergebnisse: www.lvrheinland.de/fileadmin/dbcontent/2010/09_September/E_2010-09-11_Ulmen.htm