1. Sport
  2. Laufen

Dabeisein ist (fast) alles beim firmenlauf in Trier mit 2826 Finishern

Firmenlauf : Dabeisein ist (fast) alles (Bilder)

Insgesamt 2886 Läufer rannten am Mittwochabend beim Bitburger-0,0%-Firmen- und Sparkassen-Jugendlauf durch Trier. Das Trierer Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen war mit 82 Teilnehmern teilnehmerstärkste Organisation.

Was für ein Bild! Fast 3000 Läufer schlängelten sich am Mittwochabend von der Arena auf gut fünf Kilometern an der Porta Nigra vorbei und über den Hauptmarkt durch die Trierer Innenstadt. Ein Bild wie vor der Corona-Pandemie und mit 2886 Läufern die dritthöchste Teilnehmerzahl für die vom Verein Silvesterlauf Trier seit 2014 organisierte Veranstaltung überhaupt. Nur 2018 (3175) und 2019 (3872) wurden mehr Läufer im Ziel gezählt. „Die überwältigende Resonanz hat uns in unserer Strategie bestätigt, auch in schwierigen Zeiten so ein sportliches Angebot zu machen. Ein Riesendank geht an alle Beteiligten, vom gesamten Vorstand, über die Helferschar, die kooperierenden Organisationen wie Polizei und Ordnungsamt bis zu den Sponsoren“, sagte der Silvesterlauf-Vorstandssprecher Hans Tilly zum vor wenigen Wochen noch nicht für möglich geglaubten Läuferansturm.

Bei ausgelassener Stimmung genossen Berufstätigen aus rund 250 Unternahmen, Behörden und anderen Organisationen gemeinsam mit Arbeitskollegen Sport treibend ihren Feierabend. „Wir haben praktisch die Hälfte unserer Mitarbeiter mit dabei“, erzählte Dr. Cornelia Schorer. Ob laufen oder gehen war dabei egal. „Hauptsache man ist dabei! Es war ein schönes Event. Vor allem auch für unsere neuen Azubis war es ein toller Einstieg“, glaubt die Teamkapitänin der Anicura Tierklinik Trier.

Nach dem Zieleinlauf trafen sich viele Firmenteams auf dem Areal rund um die Arena. Wegen Corona war in diesem Jahr auf den Zieleinlauf in der Halle verzichtet und eine reine Freiluft-Veranstaltung durchgeführt worden. Bei milden Temperaturen eine gute Alternative. „Wir gehen gleich noch zusammen essen und feiern ein bisschen unseren Erfolg“, erzählte David Schneider, was sein Team ATEEL Experts für den weiteren Abend noch geplant hatte.

Denn zu feiern gab für die Mannschaft des luxemburgischen Unternehmens unter anderem den zweiten Platz in der Einzelwertung von Lucas Meyer. „Ich war 50 Sekunden schneller als letztes Jahr“, freute sich der 24-Jährige. Der Konzer ist in der Laufszene kein Unbekannter. Firmenlauf-Sieger Moritz Beinlich aus Kaisersesch in der Eifel erst recht nicht. Der Deutsche Halbmarathonmeister von 2019 und 2:16-Stunden-Marathonläufer lief die 5,3 Kilometer in 15:25 Minuten. Das entspricht etwa 14:30 Minuten auf glatten fünf Kilometern. Schneller waren in diesem Jahr erst drei Deutsche. Das Top-Resultat des Abends.

Aber auch ein kleiner Aufreger: Als Beinlich bei der Siegerehrung erklärte, dass sein Lauffreund Kai Merten ihn eingeladen habe, in der Mannschaft von Trappen Echafaudage mitzulaufen, bei der nicht beschäftigt ist, gab es Buh-Rufe. Die Gerüstbauer stellten mit Abstand das schnellste Männer-Team vor City Sport Trier und dem Fliesen Zentrum. Befreundete Läufer für Firmenteams einzuladen wird oft praktiziert. Kontrollieren, ob nur wirklich Firmenangehörige in einer Mannschaft laufen, könne man aber nicht, sagte Tilly und appellierte an die Fairness. Beinlich, der im mittelständischen Familienbetrieb seiner Eltern beschäftigt ist, ist als Läufer der erweiterten nationalen Spitze auch ein Extremfall.

Keine Diskussion gab es bei der schnellste Frau. Judith Pink (Steuerberatung von der Lahr, Kort & Partner) siegte in 18:42 Minuten vor Tine Hausmann (Commerzbank/19:09), Sara Bund (Thees+Partner Beratende Ingenieure/19:33) und Vorjahresgewinnerin Judith Weber (Klinikum Mutterhaus/19:57). Wichtiger für das Gemeinschaftsgefühl sind sowieso die Wertungen für die Teams und die teilnehmerstärksten Organisationen. Den erstmals vergebenen Wanderpokal für die Firma mit den meisten Läufern im Ziel wird ein Jahr im Trierer Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen stehen. Mit 82 Teilnehmern lag das Mutterhaus vor Universität (68) und Stadtverwaltung Trier (65). Bei den Frauen-Teams konnte die Klinik zum dritten Mal nach 2015 und 2021 gewinnen. Die Mixed-Wertung ging erstmals an das Fliesen Zentrum Deutschland. Die hatten schon am Vorabend einen Pritschenwagen am Streckenrand postiert. Um die Kollegen bestmöglich anfeuern zu können, erklärte Julia Birkholz die Aktion, die ihre Wirkung offensichtlich nicht verfehlte.

Ergebnisse:

Bitburger-0,0%-Firmenlauf:

Frauen, ca. 5,3 km: 1. Judith Pink (Steuerberatung von der Lahr, Kort & Partner) 18:42 Minuten, 2. Tine Hausmann (Commerzbank) 19:09, 3. Sara Bund (Thees+Partner Beratende Ingenieure) 19:33, 4. Judith Weber (Klinikum Mutterhaus) 19:57, 5. Kim Borstell (Universität Trier) 20:34, 6. Eva Adams (Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier) 21:04, 7. Petra Schneider (FSG Trier) 21:38, 8. Mona Reuter (IGS Trier) 21:38, 9. Laura Wagner (Stadtverwaltung Trier) 21:51, 10. Simone Anell (Klinikum Mutterhaus) 21.58, 11. Simone Cillien (Meulenwald-Schule Schweich) 21:58, 12. Laura Kootz (Thees+Partner Beratende Ingenieure) 22:01, 13. Sophie Sattler (Universität Trier) 22:16, 14. Eva Streit (Luxfitness) 22:33, 15. Mona Kiesler (Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier) 22:36, 16. Sarah Kohler (Bestattungen München Butzweiler) 22:50, 17. Anna Cartier (200 Jahre HGT & MPG) 22:50, 18. Sabine Zubik (Kreiskrankenhaus St. Franziskus Saarburg) 22:54, 19. Steffi Kröhnert (Flach GmbH & Fliesen Denis GmbH) 23:01, 20. Amelie Siebler (Friedrich-Wilhelm Gymnasium Trier) 23:01.

Männer, ca. 5,3 km: 1. Moritz Beinlich (Trappen Echafaudage) 15:25 Minuten, 2. Lucas Meyer (ATEEL Experts) 16:02, 3. Kevin Bohn (Trappen Echafaudage) 16:08, 4. Florian Lauck 16:10, 5. Samuel Schu 16:27 (beide Fliesen Zentrum Deutschland), 6. Kai Merten (Trappen Echafaudage) 16:50, 7. Andre Ramich (City Sport Trier) 17:05, 8. André Wilhelms (FSG Trier) 17:30, 9. Stefan Andoc (City Sport Trier) 17:31, 10. Sascha Troes (Union Investment Luxembourg) 17:44, 11. Fabian Schon (Universität Trier) 17:51, 12. Mike Thull (Polizeipräsidium Trier) 18:00, 13. Joel Backes (Fliesen Zentrum Deutschland) 18:13, 14. Marc Raßkopf (City Sport Trier) 18:18, 15. Andreas Koster (Hochschule Trier) 18:36, 16. Michael Pfeil (Bundespolizei Trier) 18:42, 17. Noah Schuch (11teamsports) 18:52, 18. Lars Boden (GKN Driveline Trier) 18:56, 19. Sebastian Oberbillig (Berufsfeuerwehr Trier) 19:00, 20. Linus Schule Huxel 19:02.

Teamwertungen:

Größte Team: 1. Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen 82 Teilnehmer, 2. Universität Trier 68, 3. Stadtverwaltung Trier 65, 4. Bitburger Braugruppe und Polizeipräsidium Trier je 43, 6. moccamedia 39, 7. Hauck Aufhäuser Lampe 37, 8. FANUC Europe Corporation und Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier je 32, 10. Bistum Trier 31.

Frauen: 1. Mutterhaus Trier (Judith Weber, Simone Anell, Marina Nauerz, Kerstin Jacob) 1:30:53 Stunden, 2. Thees+Partner (Sara Bund, Laura Kootz, Ricarda Heidrich, Kerstin Alff) 1:34:20, 3. Universität Trier (Kim Borstell, Sophie Sattler, Samira Jost, Pia Rinker) 1:35:12, 4. Friedrich-Wilhelm-Gymnasium 1:35:27, 5. Polizeipräsidium Trier 1:39:45, 6. Fliesen Zentrum Deutschland 1:43:53, 7. Luxfitness 1:43:53, 8. Stadtverwaltung Trier 1:46:05, 9. Bitburger Braugruppe 1:47:01, 10. Büro Sarah Frank 1:47:36.

Mixed: 1. Fliesen Zentrum Deutschland (Florian Lauck, Sammy Schu, Julia Birkholz, Anna Hamilton) 1:20:17 Stunden, 2. Universität Trier (Fabian Schon, Felix Denkinger, Kim Borstell, Sophie Sattler) 1:20:43, 3. Klinikum Mutterhaus (Judith Weber, Alphonse Yamuragiye, Thomas König, Simone Anell) 1:23:23, 4. Friedrich-Wilhelm-Gymnasium 1:23:35, 5. Polizeipräsidium Trier 1:26:32, 6. FSG Trier 1:26:44, 7. Thees+Partner 1:27:33, 8. City Sport Trier 1:28:07, 9. Flach GmbH & Fliesen Denis) 1:30:30, 10. Stadtverwaltung Trier 1:30:34.

Männer: 1. Trappen Echafaudage (Moritz Beinlich, Kevin Bohn, Kai Merten, Patrick Trappen) 1:08:46 Stunden, 2. City Sport Trier (Andre Ramisch, Stefan Andoc, Marc Rasskopf, Nicolas Amelong) 1:12:06, 3. Fliesen Zentrum Deutschland (Florian Lauck, Sammy Schu, Joel Backes, Jeremiah Stadler) 1:13:53, 4. FSG Trier 1:18:35, 5. Universität Trier 1:19:02, 6. Polizeipräsidium Trier 1:20:29, 7. PRÜM-Türenwerk 1:20:31, 8. Berufsfeuerwehr Trier 1:20:32, 9. Bundespolizei Trier 1:20:58, 10. Friedrich-Wilhelm-Gymnasium 1:22:50.

Sparkassen-Jugendläufe:

Mädchen U 10/12, ca. 2 km: 1. Lilly Förster (Tri Post Trier/U 12) 6:24 Minuten, 2. Emie Vandenbussche (TG Konz) 6:36, 3. Carla Thees (Thees+Partner) 7:07, 4. Sophie Raßkopf (Grundschule Mariahof) 7:31, 5. Yasmin Hammami (IGS Trier) 7:31, 6. Nele Wihl (TuS Mosella Schweich) 7:33, 7. Susie Vandenbussche (TG Konz/U 10) 7:52, 8. Anna Kunze (TG Konz) 7:52, 9. Emilia Kohn (Grundschule Heiligkreuz) 8:20, 10. Sophie Litau (IGS Trier) 8:23.

Jungen U 10/12, ca. 2 km: 1. Jonah Jacobs (Humboldt-Gymnasium Trier/U 12) 7:03 Minuten, 2. Neo Smidt (PST Trier) 7:14, 3. Simon Koch (TuS Mosella Schweich) 7:16, 4. Julian Springel (U 10) 7:27, 5. Laurens Heß (MPG Trier) 7:29, 6. Oskar Volkert (Grundschule Barbara) 7:39, 7. Mattheo Bauer (SE Orenhofen) 7:40, 8. Anton Lambertz (Grundschule Barbara) 7:44, 9. Benjamin Metzler (Auguste-Viktoria-Gymnasium) 7:48, 10. Leo Klaeren (Grundschule Mariahof) 8:08.

Mädchen U 14/16, ca. 2 km: 1. Julie Vandenbussche (TG Konz/U 14) 6:35 Minuten, 2. Helena Gouverneur (TV Hermeskeil) 6:39, 3. Johanna Raßkopf (IGS Trier/U 16) 6:45, 4. Friederike Mattern (IGS Trier) 6:49, 5. Lisa Wihl (TuS Mosella Schweich) 6:52, 6. Giovanna Engel (TG Konz) 7:02, 7. Ella Repplinger (SV Könen) 7:22, 8. Lotte Schmitt 7:35, 9. Elisabeth Schwind 7:37, 10. Hanna Blasius 7:43 (alle PST Trier).

 Der ehemalige Deutsche Halbmarathonmeister Moritz Beinlich aus Kaisersesch gewann mit einer hochkarätigen Zeit den achten Bitburger-0,0%-Firmenlauf in Trier.
Der ehemalige Deutsche Halbmarathonmeister Moritz Beinlich aus Kaisersesch gewann mit einer hochkarätigen Zeit den achten Bitburger-0,0%-Firmenlauf in Trier. Foto: Holger Teusch
 Annähernd 3000 Läufer rannten beim achten Bitburger-0,0%-Firmenlauf und den Sparkassen-Jugendläufen über Triers Straßen.
Annähernd 3000 Läufer rannten beim achten Bitburger-0,0%-Firmenlauf und den Sparkassen-Jugendläufen über Triers Straßen. Foto: Holger Teusch
 Läufer so weit das Auge reicht: Annähernd 3000 Läufer rannten beim achten Bitburger-0,0%-Firmenlauf und den Sparkassen-Jugendläufen über Triers Straßen.
Läufer so weit das Auge reicht: Annähernd 3000 Läufer rannten beim achten Bitburger-0,0%-Firmenlauf und den Sparkassen-Jugendläufen über Triers Straßen. Foto: Holger Teusch
 Sieg unter Polizeischutz: Judith Pink (Steuerberatung von der Lahr, Kort & Partner) gewann begleitet von ihrem Trainer Michael Pfeil (Bundespolizei Trier) die Frauen-Einzelwertung beim achten Bitburger-0,0%-Firmenlauf in Trier
Sieg unter Polizeischutz: Judith Pink (Steuerberatung von der Lahr, Kort & Partner) gewann begleitet von ihrem Trainer Michael Pfeil (Bundespolizei Trier) die Frauen-Einzelwertung beim achten Bitburger-0,0%-Firmenlauf in Trier Foto: Holger Teusch
 Das Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen gewann den erstmals vergebenen Wanderpokal für das teilnehmerstärkste Team beim Bitburger-0,0%-Firmenlauf in Trier.
Das Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen gewann den erstmals vergebenen Wanderpokal für das teilnehmerstärkste Team beim Bitburger-0,0%-Firmenlauf in Trier. Foto: Holger Teusch

Jungen U 14/16, ca. 2 km: 1. Theo Knopp (PST Trier/U 16) 6:07 Minuten, 2. Elyas Hammami (Humboldt-Gymnasium Trier) 6:16, 3. Theo Knob (PST Trier) 6:23, 4. Ben Mayer (IGS Trier) 6:31, 5. Isac Lam (Auguste-Viktoria-Gymnasium) 6:38, 6. Peter Lambertz (IGS Trier/U 14) 6:59, 7. Til Fritze 7:02, 8. Henri Schmitz (Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier) 7:08, 9. Jonn Sigurdsson 7:10, 10. Gabriel Rademacher 7:11, 11. Dennis Strek 7:11 (alle IGS Trier).