Debütanten gewinnt Berglauf-Regenschlacht

Debütanten gewinnt Berglauf-Regenschlacht

Hitze, Gewitter, empfindliche Kühle, alles gab es schon beim Trierer Kandi-Malz Berglauf. So nass, wie bei der 22. Auflage war es aber noch nie. Ferahiwat Gamachu und Florian Neuschwander gewannen den Lauf über 3390 Meter mit 211 Höhenmetern.

Für die Rennwagen, die normalerweise die Kreisstraße zwischen Fell und Thomm hinauf rasen, wären es katastrophale Bedingungen gewesen. Strömender Regen, so dass das Wasser die Straße hinunterlief, machte am frühen Samstagabend aber auch den Teilnehmern des 22. Trierer Kandi-Malz Berglaufs zu schaffen. Ein wenig besser hätte der Grip schon sein können, hatte sich Sieger Florian Neuschwander eine bessere Haftung als auf dem klitschigen Asphalt gewünscht.
Angesichts der schwierigen Wetterbedingungen blieb sowohl Neuschwander in 12:03 Minuten als auch die schnellste Frau, die Äthiopierin Ferahiwat Gamachu in 15:29 Minuten deutlich über den Streckenrekorden (11:44 Minuten beziehungsweise 15:05 Minuten). Beide feierten allerdings ihr Berglauf-Debüt auf der 3390 Meter langen Strecke zwischen Fell und Thomm.
Der Vorsprung der Sieger war beträchtlich: Der für den Post-SV Telekom Trier (PST) startende Neuschwander ließ den Belgier Christoph Gallo (12:55) fast eine Minute hinter sich. Im Duell um den dritten Platz setzte sich Philipp Klaeren (PST/13:05) gegen Dietmar Bier (Trierer Stadtlauf/13:13) durch. Gamachu musste sogar mehr als zwei Minuten auf die zweitplatzierte Claudia Flesch (LT Mertesdorf/17:52) und Claudia Dahlem (LT Hetzerath/18:04) warten.
Insgesamt nahmen rund 80 Läufer (inklusive Kinderberglauf über 800 Meter ohne Zeitmessung) ins Ziel. Der komplette Erlös kommt der Trierer Sportstiftung zugute. Diese unterstützt unverschuldet in Not geratene Sportler aus der Region.

Ergebnisse 22. Trierer Kandi-Malz Berglauf (korrigierte Fassung):

Mehr von Volksfreund