Die Hitze macht zu schaffen, aber der Routinier hat alles im Griff

Die Hitze macht zu schaffen, aber der Routinier hat alles im Griff

Hohe Temperaturen wie noch nie machten den Teilnehmern des Morbacher Crossduathlons zu schaffen. Marc Pschebizin aus Wittlich und Alexandra Scharf-Plazanic (Mülheim-Kärlich) gewannen das Hauptrennen.

Morbach. "Das war ein harter Kampf!" Sichtlich gezeichnet, aber glücklich steht Marc Pschebizin im Ziel an der Schutzhütte im Erholungswald Ortelsbruch. Der 38-Jährige hat es mal wieder geschafft, einen der jungen Wilden in die Schranken verwiesen und seinen sechsten Crossduathlon-Sieg in Morbach errungen. So heiß ging es noch nie zu: Rund 200 Ausdauersportler kämpften mit Temperaturen über 20 Grad. Vor zehn Jahren gab es bei Minus-Graden kalte Füße. Pschebizin setzte sich erst nach etwas mehr als der Hälfte des Abschlusslaufs über vier Kilometer von Andreas Theobald ab. Die Entscheidung fiel jedoch bereits auf den 20 Mountainbike-Kilometern zuvor. Hier musste der 18 Jahre alte Herausforderer von Tri-Post Trier zu viel Kraft investieren, um an Pschebizins Hinterrad zu bleiben. Theobald wechselte zwar flotter in die Laufschuhe, doch der Vorsprung schmolz. Pschebizin lief heran, vorbei und sogar noch mehr als eine Minute Vorsprung heraus. Titelverteidiger Philipp Klaeren (PST Trier), der nach dem Auftaktlauf über 4,7 Kilometer noch mit in der Spitzengruppe lag, wurde Dritter. Durch Jörg Borens aus Nittel und Jens Roth aus Monzelfeld im Staffelrennen feierte Pschebizin für sein Team Proficoaching einen weiteren Sieg. Als schnellste Frauen verwies Favoritin Alexandra Scharf-Plazanic (Mülheim-Kärlich) Dominique Neu aus Trimport bei Bitburg auf den zweiten Platz.

4,7 km Laufen, 20 km MTB, 4 km Laufen:
Frauen: 1. Alexandra Scharf-Plazanic (Mülheim-Kärlich) 1:39:14 Stunden, 2. Dominique Neu (Trimport) 1:42:20, 3. Claudia Rausch (Hermeskeil) 1:49:10. Männer: 1. Marc Pschebizin (Team Proficoaching) 1:13:59, 2. Andreas Theobald (TPT/1. M18) 1:15:16, 3. Philipp Klaeren (PST Trier) 1:19:11, 6. Tobias Stadtfeld (Trier/SG Orlen) 1:22:09, 8. Philipp Werland (TPT) 1:24:54, 11. Uwe Reitz (RSC Wittlich/1. M50) 1:26:36, 12. Joachim Oechsner (TPT/1. M40) 1:26:43, 15. Stefan Schmitt (Zeppelin Mülheim/1. M45) 1:28:08, 16. Tim Düfler (TPT/1. M16) 1:28:40, 17. Dominic Welter (Trier) 1:29:29, 36. Uwe Lellinger (Tri-Team TG Konz/1. M60) 1:49:40. Staffel: 1. Team Proficoaching (Jörg Borens, Jens Roth) 1:11:58, 2. Bikes-and-more.com (Ulrich/Schmitt) 1:12:50, 3. Sirona-Ausdauerteam (Jörg Roth, Tobias Witzack) 1:13:13.
2 km Laufen, 10 km MTB, 2 km Laufen:
Frauen: 1. Claudia Gräbedünkel (SV Ürzig) 54:52 Minuten, 2. Anja Segieth (Frechen) 55:51, 3. Antoinette Klaeren (PST Trier) 57:26. Männer: 1. Timo Klei (Ausdauerteam.de) 43:25, 2. Philipp Schmitt 44.25, 3. Torsten Camphausen 45:06 (beide Bikes&More Traben-Trarbach). Staffel, Männer: 1. Sirona-SC Morbach (Heim/Witzack) 35:30. Mixed: 1. Schmitt/Lutz (1. Mixed) 41:39.
Abkürzung: TPT = Tri-Post Trier teu