1. Sport
  2. Laufen

Diskuswurf bei Landesmeisterschaft mit dem Zehnkampf-Weltmeister

Rheinland-Pfalz-Meisterschaft : Diskuswurf mit dem Zehnkampf-Weltmeister

Auf den Mittelstrecken treten die Läufer der Region Trier bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in der Pfalz mit geballter Macht an.

Gleich drei Diskuswerfer von der Mosel haben am heutigen Samstag (11.6.) beim den rheinland-pfälzischen Leichtathletik-Meisterschaften der Frauen, Männer und U-18-Jugend in Eisenberg in der Pfalz Medaillenchancen. Für die letztjährige Deutsche U-16-Vizemeisterin Nele Anton von der LG Bernkastel-Wittlich (BW) und ihre ehemalige Teamkollegin und Deutsche U-20-Meisterin Hanna Kaiser (jetzt TuS Kirn) kann nur der Titelgewinn das Ziel sein. Nele Antons vier Jahre älterer Bruder, der sich in diesem Jahr mit 43,46 Meter verbessert hat, bekommt es aber mit Zehnkampf-Weltmeister Niklas zu tun. Die persönliche Bestleistung des Mainzers mit der Zwei-Kilo-Scheibe, aufgestellt im Rahmen des WM-Zehnkampf 2019 in Doha: 49,20 Meter.

Vor einer schweren Aufgabe steht Titelverteidigerin Lilian Steilen im Dreisprung. Die Bezirksrekordlerin (11,77 Meter) trifft auf die für den ABC Ludwigshafen startende Dritte der ukrainischen Meisterschaften Inna Sydorenko (Bestleistung: 13,13 Meter). Spannend wird, ob die PST-Frauen-Staffel über 4 x 100 Meter die Spitzenposition aus der Meldeliste auch im Rennen gegen die Teams aus Kaiserslautern, Nussdorf und Edenkoben verteidigen kann.

Bei den Unter-18-Jährigen (U 18) wird Albrecht Hamisch trotz des Sprint-Doppels in der U 20 vor zwei Wochen in Konz um eine Medaille kämpfen müssen. Über 100 Meter steht der 15-Jährige von der TG Konz mit 11,49 Sekunden hinter Nico Löffler (Bad Ems/11,35), Paul Becker (Nussdorf/11,42) und Till Saßmann (Neustadt/11,47) nur an vierter Stelle der Meldeliste. Über die doppelte Distanz führt Hamisch die Meldeliste mit 23,19 Sekunden zwar an, aber viele Konkurrenten haben in der aktuellen Freiluftsaison über 200 Meter ihre Karten noch nicht au den Tisch gelegt.

Eine Medaille sicher sollte dem U-18-Nachwuchs der Region über 1500 Meter sein. Klarer Titelfavorit ist zwar der Eisenberger Lokalmatador Hannes Ebener, der in diesem Jahr bereits 4:10,52 Minuten über die drei-dreiviertel Stadionrunden gerannt ist, mit Philipp Adam, Louis Decker (beide PST), Tim Gierenz und Felix Simon (beide BW) hat die Region Trier aber gleich vier Eisen im Feuer. Kurios: Zwei Stunden nach dem 1500-Meter-Rennen hat Gierenz auch gute Chancen auf eine Speerwurf-Medaille. Über 800 Meter der Männer ist der PST mit Constantin Fuchs, Damian Gindorf, Adrian Wirtz, Jakob Hering und U-20-Junior Hannes Hubertz gleich fünfmal vertreten. Über 110 Meter Hürden kann U-18-Rheinlandmeister Alexander Studert (BW) mit einem weiteren Schritt Richtung DM-Norm (15,20 Sekunden) in die Phalanx der Mainzer Hürdensprinter einbrechen.

Mit insgesamt 558 Starts wird in Eisenberg gerechnet. 2020 fielen die Landestitelkämpfe der Frauen, Männer und U-18-Jugend wegen Corona aus. 2021 wurden sie erst im Herbst durchgeführt und es gab sieben Titelgewinne für die Vereins der Region Trier. Vor der Pandemie waren es 2019 sechs gewesen.

Live-Ergebnisse