1. Sport
  2. Laufen

Drei Marokkaner und ein Rückwärtsläufer dominieren beim Mittelrhein-Marathon

Drei Marokkaner und ein Rückwärtsläufer dominieren beim Mittelrhein-Marathon

Läuferinnen aus Deutschland und Läufer aus Marokko drückten dem siebten Hochwald-Mittelrhein-Marathon ihren Stempel auf. Der Trierer Dietmar Bier war als Halbmarathon-Fünfter bester Teilnehmer aus der Region Trier. Ein Highlight: Der Rückwärtslauf-Weltrekord von Achim Aretz.

 Dietmar Bier vom Trierer Stadtlauf-Verein (links) war als Halbmarathon-Fünfter bester Läufer aus der Region beim mit rund 6500 Teilnehmern besetzten Hochwald Mittelrhein Marathon.
Dietmar Bier vom Trierer Stadtlauf-Verein (links) war als Halbmarathon-Fünfter bester Läufer aus der Region beim mit rund 6500 Teilnehmern besetzten Hochwald Mittelrhein Marathon. Foto: Holger Teusch
 Thurid Buch vom Alfterer SC wiederholte auf der Halbmarathonstrecke ihren Vorjahressieg.
Thurid Buch vom Alfterer SC wiederholte auf der Halbmarathonstrecke ihren Vorjahressieg. Foto: Holger Teusch
 Izumi Oka lief als zweitschnellste Halbmarathonläuferin mit den japanischen Nationalflaggen ins Ziel auf der Mainzer Straße in Koblenz.
Izumi Oka lief als zweitschnellste Halbmarathonläuferin mit den japanischen Nationalflaggen ins Ziel auf der Mainzer Straße in Koblenz. Foto: Holger Teusch
 Die für den Sirona-SC Morbach startende Rieke Wald belegte beim Halbmarathon im Rahmen des Hochwald Mittelrhein Marathons den fünften Platz bei den Frauen.
Die für den Sirona-SC Morbach startende Rieke Wald belegte beim Halbmarathon im Rahmen des Hochwald Mittelrhein Marathons den fünften Platz bei den Frauen. Foto: Holger Teusch
 Der Marokkaner Charai Abederazzak hält beim Hochwald Mittelrhein Marathon nach seinem Sieg über 42,195 Kilometer nun die Streckenrekorde über die halbe und volle Marathondistanz.
Der Marokkaner Charai Abederazzak hält beim Hochwald Mittelrhein Marathon nach seinem Sieg über 42,195 Kilometer nun die Streckenrekorde über die halbe und volle Marathondistanz. Foto: Holger Teusch

Vorwärts laufend dominierten Marokkaner beim Hochwald-Mittelrhein-Marathon. Die kurioseste Leistung erbrachte aber Achim Aretz: Der 27-Jährige aus Darmstadt verbesserte seine eigene Bestzeit im Rückwärtslauf über 21,1 Kilometer auf 1:35:49 Stunden.

Einmalig ist aber auch, was Charai Abderazzak gelang: Der 26-Jährige hält nach seinem Marathon-Sieg auf der Strecke durch Rheintal zwischen Boppard und Koblenz nun zwei Streckenrekorde. Im vergangenen Jahr lief der Marokkaner 21,1 Kilometer in 1:07:51 Stunden. Am vergangenen Samstag blieb er über 42,195 Kilometer in 2:27:30 Stunden als erster Läufer beim Hochwald-Mittelrhein-Marathon unter drei Stunden. Bester Läufer aus der Region Trier war als Zehnter Dirk Bauer. Der 35-Jährige vom SV Laufeld war nach der Hälfte der Strecke (1:26:46 Stunden) noch auf Kurs zur angestrebten Zeit unter drei Stunden, musste dann aber den schweren Bedingungen mit starkem Wind Tribut zollen (Endzeit: 3:04:41 Stunden).

Wie über Marathon und mit Said Azouzi in 31:06 Minuten über zehn Kilometer siegte im Halbmarathon-Rennen mit Youness Ammouta in 1:09:23 Stunden ebenfalls ein Marokkaner. Dietmar Bier musste den Platz des besten Deutschen Ingo Neumann (Nickenig/1:14:00) überlassen. Der 41-Jährige vom Trierer Stadtlauf-Verein klagte nach 1:14:23 Stunden im Ziel über eine Oberschenkel-Zerrung.

Bei den Frauen wiederholte Thurid Buch (Alfter) in 1:24:41 Stunden ihren Vorjahressieg. Als Zweitplatzierte lief Izumi Oka aus Boppards Partnerstadt Ome mit japanischer Nationalflagge über die Ziellinie. Mit der 50-jährigen Regina Vielmeier aus Oberkollbach im Schwarzwald in 3:09:47 Stunden über Marathon und der bereits 60 Jahre alten Mayenerin Elisabeth Kaiser in 45:16 Minuten über zehn Kilometer siegten in den beiden anderen Wettbewerben Seniorinnen mit nationalen Spitzenzeiten für die jeweiligen Altersklassen.

Auf der kürzesten Strecke durchs Welterbe Mittelrheintal lief auch ein Team mit der neuen rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerin Eveline Lemke (Bündnis 90/Grüne), ihrem Vorgänger Hendrik Hering (SPD) sowie den Hauptgeschäftsführern der Handwerkskammern Trier, Manfred Bitter, und Koblenz, Alexander Baden.

Die besten Ergebnisse der Läufer aus der Region:
Frauen, 10 km: 1. Elisabeth Kaiser (Mayen/W60) 45:16 Minuten.
21,1 km: 1. Thurid Buch (Alfter) 1:24:41 Stunden, 2. Izumi Oka (Japan) 1:26:38, 3. Julia Galuschka (Solms) 1:29:47, 4. Dagmar Rasbach (Mayen) 1:31:11, 5. Rieke Wald (Sirona-SC Morbach) 1:31:59, 55. Anna-Lena Schneider (Föhren) 1:50:06, Caroline Steuer (Trier) 1:55:03, 115. Britt Gajek (Trier) 1:56:22.
42,195 km: 1. Regina Vielmeier (Oberkollbach/W50) 3:09:47 Stunden, 2. Jennifer Lehmler (Oberlahnstein) 3:22:17, 3. Sabine Schenkendorf (Koblenz) 3:38:12, 11. Ingrid Fuchs (Spiridon Hochwald/3. W50) 3:57:33
Männer, 10 km: 1. Said Azouzi (Marokko) 31:06 Minuten.
21,1 km: 1. Youness Ammouta (Marokko) 1:09:23 Stunden, 2. Paul Thuo (Kenia) 1:11:54, 3. Wondwossen Alemu (Äthiopien) 1:13:34, 4. Ingo Neumann (Nickenich/1. M40) 1:14:00, 5. Dietmar Bier (Trierer Stadtlauf/2. M40) 1:14:23, 19. Adrian Ludig (Trier) 1:24:37, 41. Niko Gottfried (Kelberg) 1:27:45.
42,195 km: 1. Charai Abederazzak (Marokko) 2:27:30 Stunden, 2. Marco Diehl (Butzbach) 2:38:44, 3. Uwe Honsdorf (Koblenz) 2:42:35, 10. Dirk Bauer (SV Laufeld) 3:04:41, 77. Frank Witzmann (Trier) 3:35:35, 89. Karl-Josef Roth (TG Konz) 3:38:51.

Link zur Gesamtergebnisliste: http://results.mikatiming.de/2011/mittelrhein/