Saisonbilanz 2019: Dreimal Deutschlands Nummer eins!

Saisonbilanz 2019 : Dreimal Deutschlands Nummer eins!

Mit Gesa Krause, Samuel Fitwi und Sophia Junk stehen drei Leichtathleten, die aus der Region Trier stammen oder für Trierer Vereine starten die deutsche Bestenliste an. Insgesamt ging die Zahl der Nennungen in den nationalen Ranglisten aber auf 54 zurück.

Die schlechte Nachricht zuerst: Nach dem Aufschwung 2018 mit 69 Platzierungen in den deutschen Jahresbestenlisten schafften es die Sportler aus den Vereinen des Leichtathletikbezirks Trier (Stadt Trier, Landkreise Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Trier-Saarburg und Vulkaneifel) 2019 nur auf 55 Nennungen. Das Allzeithoch von 128 DLV-Bestenlistenplätze aus dem Jahr 2005 ist außer Reichweite. Die gute Nachricht: Vom Allzeittief (35 Platzierungen 2016) sind die Anhänger der olympischen Kernsportart auch weit entfernt. In der Region Trier führt die LG Bernkastel-Wittlich mit 19 Bestenliste-Platzierungen vor dem Post-Sportverein Trier (PST) mit 18. Dahinter folgen ebenfalls gleichauf mit sieben Plätzen LG Vulkaneifel (LGV) und der Verein Silvesterlauf Trier vor TG Konz (2), LG Bitburg-Prüm und der erstmals vertretenen LG Meulenwald Föhren (jeweils 1).

Mit dem deutschen Rekord von 9:03,30 Minuten führt die WM-Dritte Gesa Krause (Silvesterlauf Trier) natürlich auch die nationale Jahresbestenliste über 3000 Meter Hindernis an. Das schaffte bei den Männern Samuel Fitwi (LG Vulkaneifel) im Straßenlauf über zehn Kilometer mit neuem Rheinland-Pfalz-Rekord von 28:43 Minuten. Bei den U-23-Juniorinnen ist die aus Konz-Oberemmel stammende und für die LG Rhein-Wied startende Sophia Junk mit 23,38 Sekunden über 200 Meter die Nummer eins. Für Krause sind ganz klar die Olympischen Spiele und eine Medaille das klar definierte Saisonziel 2020. Junk und Fitwi sind die olympischen Qualifikationshürden wohl (noch) etwas zu hoch. Aber wenige Wochen nach dem Sportfest in Tokio finden Ende August in Paris auch Leichtathletik-Europameisterschaften statt.

Auf dem Weg dorthin wurde Fitwi zu Jahresbeginn in den Förderpool des „Vereins zur Förderung des deutschen Straßenlaufs“ aufgenommen. „Wir möchten mit unserer Förderung die Athleten weiterhin auf ihrem Weg begleiten und ihnen eine Möglichkeit bieten, einen Teil ihrer Vorbereitung damit zu finanzieren“, wird der ehemalige Marathon-Bundestrainer und Vereins-Vorsitzende Winfried Aufenanger in einer Pressemitteilung zitiert.

Während die Platzierungen in den nationalen Jahresbestenliste ein Gradmesser für die Leistungsstärke der Spitzenathleten der Vereine ist, zeigt die Vereinswertung der Rheinlandmeisterschaften die jeweilige Breite im Wettkampfsport. Für die Plätze eins bis sechs der Titelkämpfe des Leichtathletik-Verbands Rheinland (LVR), egal ob Einzel- oder Mannschaftswertung, werden dabei zwischen sechs (erster Platz) und einem Punkt (sechster Platz) verteilt und am Jahresende addiert.

2019 gab es einer Premiere! Erstmals seit Erstellung dieser Statistik 1965 stehen mit der LG Bernkastel-Wittlich Leichtathleten aus der Region Trier an der Spitze. 870 Punkte sammelten die Sportler der in der Startgemeinschaft zusammengeschlossenen Leichtathletik treibenden Vereine. Bei den letzten Titelkämpfen des Jahres, den Halbmarathon-Meisterschaften in Föhren, zog die Eifel-Mosel-Hunsrück-LG knapp (um 19 Zähler) am Abonnement-Führenden LG Rhein-Wied vorbei. Der PST folgt mit 608 Punkten vor der LG Bitburg-Prüm (368 Punkte) auf dem dritten Platz. Die TG Konz (147 Punkte) liegt auf dem 13. Platz ebenso wie die LG Meulenwald Föhren (122 Punkte, 18. Platz) und der Lauftreff Schweich (112 Punkte, 23. Platz) noch vor der LGV (99 Punkte, 25 Platz) unter 72 Vereinen.

Für 2020 deutet viel darauf hin, dass der PST seine einstige Führungsrolle unter den Leichtathleten der Region wieder übernimmt. Mit Constantin Fuchs, Simon Quint und Felix Moll wechseln drei Nachwuchsmittelstreckler von der LG Bernkastel-Wittlich nach Trier. Auch Seniorenläuferin Julia Moll, die 2019 im roten Trikot der Mosel-LG sechsmal Rheinlandmeisterin war, verstärkt die PST-Altersklassen-Mittelstrecklerin, die damit bei deutschen Seniorenmeisterschaften noch chancenreicher auftreten können. Für Vereine der Region am schmerzhaftesten dürften die Wechsel von Anna Rodenkirch (vom PST zum SV Meckenheim), Isabel Schönhofen (vom LT Schweich zum TSV Schott Mainz), Jonas Westermann (von Silvesterlauf Trier zum MTV Karlsruhe), Andreas Keil-Forneck (zur Aachener TG) und Daniel Schmidt (zur LG Remscheid, beide von der LGV) sein. Wieder zur LGV stößt Zehn-Kilometer-Rheinlandmeisterin Viola Pulvermacher (von der LG Laacher See), die als Jugendliche (unter ihrem Mädchennamen Heinzen) bereits DM-Medaillen in die Vulkaneifel brachte.

Deutsche Leichtathletik-Bestenlisten 2019:

Frauen, 100 m: 12. Sophia Junk (Konz/LG Rhein-Wied) 11,46 Sekunden. 200 m: 4. Junk 23,38 Sekunden. 800 m: 6. Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier) 2:04,32 Minuten. 3000 m: 27. Chiara Bermes (PST Trier) 9:47,83 Minuten, 31. Lotta Schlund (PST Trier) 9:50,18. 5000 m: 43. Bermes 16:58,67 Minuten. 10 km: 8. Krause 33:32 Minuten. 400 m Hürden: 22. Aline Petry (Haag/VfL Hannover) 1:00,57 Minuten. 3000 m Hindernis: 1. Krause 9:03,30 Minuten. 4 x 400 m: 49. PST Trier (Richter, Udelhoven, Gäb, Metz) 4:22,54 Minuten. 3 x 800 m: 8. LT DSHS Köln mit Carmen Blameuser (Ormont) 6:46,00 Minuten, 26. PST Trier (Bermes, Rodenkirch, Schlund) 7:07,78. Diskus: 47. Hanna Kaiser (LG Bernkastel-Wittlich) 43,98 m. 10 km Gehen: 29. Ursula Klink (Trier/TV Groß-Gerau) 1:06:46 Stunden. 20 km Gehen: 12. Klink 2:29:01 Stunden.

Männer, 100 m: 32. Kevin Ugo (Trier/TV Wattenscheid) 10,45 Sekunden. 200 m: 29. Ugo 21,36 Sekunden. 400 m: 37. Ugo 48,09 Sekunden. 3000 m: 6. Samuel Fitwi (LG Vulkaneifel) 8:07,25 Minuten, 36. Andreas Keil-Forneck (LG Vulkaneifel) 8:29,67. 5000 m: 5. Fitwi 13:41,31 Minuten, 44. Yannik Duppich (LG Vulkaneifel) 14:32,58. 10 000 m: 5. Fitwi 28:52,03 Minuten, 28. Duppich 30:29,67, 45. Martin Müller (LG Meulenwald Föhren) 31:24,34. 10 km: 1. Fitwi 28:43 Minuten. 110 m Hürden: 43. Nicolas Fusenig (PST Trier) 15,09 Sekunden. 3000 m Hindernis: 48. Lucas Meyer (Konz/1. FC Kaiserslautern) 10:12,59 Minuten. 4 x 100 m: 4. TV Wattenscheid mit Kevin Ugo aus Trier) 39,68 Sekunden. 4 x 400 m: 33. PST Trier (Leidinger, Weinandt, Fusenig, Werhan) 3:27,73 Minuten. 3 x 1000 m: 43. PST Trier (Hein, Hering, Fischer) 7:57,86 Minuten. Hoch: 33. Jamal Hassane (LG Bernkastel-Wittlich) 2,00 m. Drei: 23. Michael Strupp (Konz/1. FC Kaiserslautern) 14,48 m. Fünfkampf: 34. Maximilian Fuchs (LG Bernkastel-Wittlich) 2407 Punkte. Fünfkampf Team: 11. LG Bitburg-Prüm (Müller, Bast, Dahm) 4840 Punkte.

Juniorinnen U23, 100 m: 3. Sophia Junk (Konz/LG Rhein-Wied) 11,46 Sekunden. 200 m: 1. Junk 23,38 Sekunden. Diskus: 30. Hanna Kaiser (LG Bernkastel-Wittlich) 43,98 m.

Junioren U23, 110 m Hürden: 23. Nicolas Fusenig (PST Trier) 15,09 Sekunden. 3000 m Hindernis: 26. Lucas Meyer (Konz/1. FC Kaiserslautern) 10:12,59 Minuten. 3 x 1000 m: 20. PST Trier (Hein, Hering, Fischer) 7:57,86 Minuten. Hoch: 23. Jamal Hassane (LG Bernkastel-Wittlich) 2,00 m.

Weibliche Jugend:

U20, 3000 m: 42. Rebecca Bierbrauer (Silvesterlauf Trier) 10:22,82 Minuten. 2000 m Hindernis: 26. Anna Meyer (TG Konz) 8:29,88 Minuten. Diskus: 17. Hanna Kaiser (LG Bernkastel-Wittlich) 43,98 m, 50. Katrin Weischer (LG Bernkastel-Wittlich) 37,47.

U18, 3000 m: 20. Rebecca Bierbrauer (Silvesterlauf Trier) 10:22,82 Minuten. 10 km: 25. Elisa Lehnert (PST Trier) 41:52 Minuten. Hoch: 34. Anna-Sophie Schmitt (LG Bernkastel-Wittlich) 1,69 m. Drei: 48. Lilian Steilen (PST Trier) 11,12 m. Diskus: 5. Hanna Kaiser (LG Bernkastel-Wittlich) 43,98 m.

W15, 2000 m: 6. Rebecca Bierbrauer (Silvesterlauf Trier) 6:39,72 Minuten. 3000 m: 5. Bierbrauer 10:22,82 Minuten. Hoch: 9. Anna-Sophie Schmitt (LG Bernkastel-Wittlich) 1,69 m. Drei: 24. Jule Schulten (PST Trier) 10,90 m. Blockfünfkampf Team: 30. LG Bernkastel-Wittlich (Schmitt, Diewald, Schaefer, Nummer, Senz) 11 542 Punkte.

Männliche Jugend:

U20, 400 m: 31. Johannes Hein (PST Trier) 49,78 Sekunden. 800 m: 37. Hein 1:55,98 Minuten. 5000 m: 39. Jakob Hering (PST Trier) 16:13,80 Minuten. 10 km: 37. Hering 34:12 Minuten. 400 m Hürden: 46. Maximilian Fuchs (LG Bernkastel-Wittlich) 1:02,72 Minuten. 2000 m Hindernis: 40. Constantin Fuchs (LG Bernkastel-Wittlich) 6:46,72 Minuten, 49. Felix Moll (LG Bernkastel-Wittlich) 6:55,88. 3 x 1000 m: 12. PST Trier (Hein, Hering, Fischer) 7:57,86 Minuten, 24. LG Bernkastel-Wittlich (Moll, Fuchs, Fuchs) 8:21,11.

U18, 2000 m Hindernis: 24. Constantin Fuchs (LG Bernkastel-Wittlich) 6:46,72 Minuten.

M15, 3000 m: 27. Simon Quint (LG Bernkastel-Wittlich) 9:44,80 Minuten. Blockfünfkampf Team: 22. LG Bernkastel-Wittlich (Studert, Werland, Glesius, Drautzburg, Quint) 11 635 Punkte.

M14, 800 m: 27. Philipp Adam (TG Konz) 2:12,30 Minuten. Blockfünfkampf Wurf: 22. Alexander Studert (LG Bernkastel-Wittlich) 2501 Punkte.

Deutsche Leichtathletik-Jahresbestenlisten