| 15:58 Uhr

Leichtathletik
Dritter deutscher Hallen-Vizetitel in Folge für Gesa Krause

 Gesa Krause vom Verein Silvesterlauf Trier wurde nach zwei deutschen Hallen-Vizetiteln über 3000 Meter diesmal bei der Hallen-DM in Leipzig Zweite über 1500 Meter.
Gesa Krause vom Verein Silvesterlauf Trier wurde nach zwei deutschen Hallen-Vizetiteln über 3000 Meter diesmal bei der Hallen-DM in Leipzig Zweite über 1500 Meter. FOTO: dpa / Hendrik Schmidt
Leipzig. Die Hindernislauf-Europameisterin vom Verein Silvesterlauf Trier bewies bei den deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig über 1500 Meter ihre Sprintqualitäten. Von Holger Teusch

Im Sommer auf Gold, im Winter auf Silber programmiert scheint Gesa Krause bei deutschen Meisterschaften, seit sie das Trikot des Trierer Silvesterlauf-Vereins trägt. Bei den deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig holte die 26-Jährige am Sonntagnachmittag ihren dritten Hallen-Vizemeistertitel in Folge. Diesmal allerdings nicht über 3000 Meter, sondern über die halbe Distanz. Dabei bewies die zweimalige Europameisterin über 3000 Meter Hindernis ihre Spurtqualitäten.

Schon im Vorlauf am Samstagmittag hatte Krause nichts anbrennen lassen und das Rennen von der Spitze weg bestritten. Dabei schlug sie in der Arena Leipzig sogar ein flotteres Tempo an, als am Sonntag beim 1500-Meter-Finale. In gemächlichen 41 Sekunden pro 200-Meter-Runde führte sie ihre acht Mitläuferinnen über die ersten 800 Meter. Aber keine der Mittelstrecklerinnen schien nach vorne zu wollen um Krause abzulösen.

Erste, eher zaghafte Angriffe unterdrückte Krause im Keim. Erst als Hanna Klein (SG Schorndorf) 350 Meter vor dem Ziel explosionsartig antrat musste Krause die Führung abgeben. Die aus der Pfalz stammende 25-Jährige (die mit 2:05,53 Minuten immer noch den rheinland-pfälzischen Jugendlandesrekord über 800 Meter hält) setzte sich mit einer Runde in 32,31 Sekunden ab. Den 200-Meter-Abschnitt ab 1200 Meter lief sie sogar unter 29 Sekunden.

Die mit 4:11,38 Minuten deutsche Jahresschnellste Caterina Kranz (Berlin) versuchte verbissen den Anschluss zu halten. Doch Krause ging cleverer vor und teilte sich ihre Kräfte besser ein. An Klein (Endzeit: 4:36,64 Minuten) kam sie zwar nicht mehr heran, fing die zwischenzeitlich auf dem Silberplatz liegende Granz (4:37,71 Minuten) praktisch auf der Ziellinie in 4:37,65 Minuten noch ab. Die 21-jährige Marie Burchard (Rostock), die beim Trierer BMW-Cloppenburg-Meeting als Drittplatzierte in 4:16,41 Minuten beste Deutsche war, wurde Vierte (4:38,34).

DM-Ergebnis 1500 Meter FrauenLink zum Video beim Hessischen Rundfunk