Final- und Titelchancen für Sophia Junk bei U-23-EM in Schweden

Europameisterschaft : Final- und Titelchancen für Sophia Junk bei U-23-Europameisterschaft in Schweden

Bei den U-20-Junioren war Sophia Junkt Europa- und Weltmeisterin mit der deutschen 4 x 100-Meter-Staffel. Bei ihrem ersten internationalen Einsatz mit der U-23-Nationalmannschaft kann für die ehemalige Sprinterin der TG Konz wieder Edelmetall herausspringen.

Mit dem Vorlauf über 200 Meter beginnen für Sophia Junk am Freitag (12. Juli) um 18.55 Uhr die U-23-Europameisterschaften im schwedischen Gävle. Die aus Konz-Oberemmel stammende 20-Jährige ist als Zwölfte der europäischen Jahresbestenliste der unter 23-Jährigen (mit 23,49 Sekunden) die einzige Deutsche unter 33 weiteren Sprinterinnen aus 22 Nationen. Der Einzig ins Halbfinale am Samstag (13. Juli, 17.40 Uhr) ist möglich. Für das Finale der besten Acht (Samstag, 19.45 Uhr) muss Junk dann wahrscheinlich an ihre persönliche Bestzeit von 23,35 Sekunden heranlaufen. Dass das möglich ist, zeigte ihr letzter Wettkampf Ende Juni. Bei der Junioren-Gala in Mannheim verbesserte Junk ihren Hausrekord über 100 Meter auf 11,46 Sekunden.

Bestzeit lief Junk in der Kurpfalz auch mit der deutschen U-23-Staffel über 4 x 100 Meter. 43,28 Sekunden machen das Quartett, zu dem auch Jennifer Montag (Leverkusen), Kshia Kwadwo (Leverkusen) und Lisa Nippgen (Mannheim) gehören, zur schnellsten europäischen U-23-Staffel und der zweitschnellsten in der Welt (nach den USA/42,97 Sekunden). Wie bereits 2017 und 2018, als Junk mit den deutschen U-20-Juniorinnen Europa- beziehungsweise Weltmeisterin wurde, sind die deutschen Sprinterinnen damit Favorit. Der Vorlauf ist für Sonntagvormittag (11 Uhr), das Finale für Sonntagabend (19.25 Uhr) geplant.

Internetseite U-23-EM

Mehr von Volksfreund