1. Sport
  2. Laufen
  3. Fitness-Tipps

Experten-Tipp: Was Sportler bei einer Erkältung beachten sollten

Experten-Tipp: Was Sportler bei einer Erkältung beachten sollten

Auch wenn die Nase läuft und der Hals leicht schmerzt: Viele Freizeitsportler lassen bei einer Erkältung nicht gleich den Waldlauf oder den Besuch im Fitness-Studio sausen. Zu Recht? Oder gibt es Risiken?

Kleiner, feiner Unterschied: Bei einer Erkältung handelt es sich um eine Infektionskrankheit.Über die Luft schnappt der Mensch Viren oder Bakterien auf, die sich in den Atemwegen festsetzen. Hervorgerufen werden kann solch eine Erkrankung durch rund 200 verschiedene Virusarten. Eine Grippe wird durch den Influenzavirus verursacht. Die Symptome gleichen teilweise denen einer Erkältung, sie sind aber erheblich stärker ausgeprägt und treten zudem plötzlich auf. Zu einer Schniefnase gesellen sich Fieber, starke Kopf- und Gliederschmerzen, ein trockener Husten und Schluckbeschwerden. Erkältung und Grippe sind also nicht dasselbe.

Ein weiterer Trugschluss: "Bei einer Erkältung und erst recht bei einer Grippe arbeitet unser Immunsystem auf Hochtouren. Wer trotz Erkrankung Sport treibt, belastet das Immunsystem zusätzlich", gibt der Trierer Sportmediziner Dr. Bernd Vogt zu bedenken. Damit widerlegt er den Irrglauben, dass Sport in jedem Fall die Körper-Abwehr stärke. Das gilt nur für gesunde Menschen.

Sport trotz Erkältung? Auch wenn nur die Atemwege angegriffen sind, sollte man auf intensiven Sport verzichten. Ein wenig Bewegung an der frischen Luft tut dennoch gut. Dr. Vogt: "Man darf nicht an die Belastungsgrenze gehen. Leichtes Joggen, um im Training zu bleiben, ist trotz einer leichten Erkältung durchaus okay." Dabei sollte man sich allerdings nicht ungünstigen Witterungseinflüssen wie Regen oder ex tremer Kälte aussetzen. In diesem Zusammenhang räumt Dr. Vogt mit einer weiteren Legende auf: "Schwitzen hilft bei einer Erkältung nicht als Therapie. Es gibt keine Empfehlung, Sport zu treiben, um eine Erkältung schneller in den Griff zu bekommen."

Sport trotz Grippe? "Wer Fieber hat, über Schüttelfrost sowie starke Gliederschmerzen und Übelkeit klagt, sollte auf keinen Fall Sport treiben", sagt Dr. Vogt. Wer sich dennoch belastet, riskiert schwere Folgeerkrankungen. So können Grippeviren unter Umständen eine bedrohliche Herzmuskelentzündung hervorrufen.

Der Wiedereinstieg: Wer nach einer Grippe wieder Sport treiben möchte, sollte ein paar Tage fieberfrei sein. Wegen des zuvor belasteten Immunsystems gilt: Langsam wieder beginnen und nichts überstürzen. bl