1. Sport
  2. Laufen

Fünf Titelchancen bei Landeshallenmeisterschaften

Fünf Titelchancen bei Landeshallenmeisterschaften

Vier heiße Titelanwärter, allesamt vom Post-SV Trier (PST), haben die Leichtathletikvereine der Region am Samstag (23. Januar) bei den Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften in Ludwigshafen. Dazu kommt Sprinterin Sophia Junk aus Konz-Oberemmel, die für die LG Rhein-Wied startet.

Gut aufgestellt sind die Bezirksvereine traditionell auf den Mittel- und Langstrecken. Das ist auch bei den Landesmeisterschaften in der einzigen (!) nach nationalen Kriterien wettkampftauglichen rheinland-pfälzischen Leichtathletikhalle in Ludwigshafen so. Die besten Titelchancen hat im kleinen, nur vierköpfigen Starterfeld über 3000 Meter der Frauen Nora Schmitz. Die 23-Jährige vom PST muss sich allerdings gegen die starken Maren Schmitz (Mainz) und Tanja Grießbaum (Rülzheim) durchsetzen, um die Nachfolge der nicht gemeldeten Linda Betzler aus Igel anzutreten. Rheinlandcrosslaufmeisterin Chiara Bermes hat sich mit der persönlichen 1500-Meter-Hallenbestzeit von 4:47,02 Minuten beim Sportfest in Luxemburg ins Gespräch um den 800-Meter-Titel gemacht. Favoritin ist allerdings die mit 2:12,96 Minuten notierte Bianca Prokopowicz (Mainz). Bermes hofft im Sog der süddeutschen U23-Meisterin auf eine gute Zeit.

Doppelstarts über 1500 Meter und 3000 Meter wollen Dominik Werhan und Alexander Bock riskieren. Er wolle mal sehen, was über die Mittelstrecke noch so möglich ist, sagt Marathonmann Bock zu seinen Ambitionen auf den siebeneinhalb Hallenrunden (zu je 200 Meter). Werhan geht als Titelverteidiger in dieses Rennen, für das auch sein PST-Vereinskamerad Michael Pfeil und der Vorsitzende der LG Vulkaneifel, Simon Fischer, gemeldet sind.

Über 3000 Meter holte Bock vor zwei Jahren den Rheinland-Pfalz-Titel und war 2015 Vizemeister. Mit Werhan und dem ebenfalls für die Langstrecke gemeldeten Pfeil hat der 23-Jährige diesmal möglicherweise zwei Vereinskameraden im Rennen. In der Meldelisten stehen aber auch der Ludwigshafener Lokalmatador Patrick Berlejung und Marius Meyfarth. Der Hasslocher überzeugte am vergangenen Wochenende als Pfalzmeister über 1500 Meter mit im Alleingang erzielten 4:04,60 Minuten.

Gespannt sein darf man auf Sophia Junks ersten Auftritt nach mehr als halbjähriger Wettkampfpause. Die deutsche U18-Meisterin über 200 Meter führt auf dieser Distanz die Meldeliste an, startet in der Frauenjklasse allerdings nur in der Staffel der LG Rhein-Wied. Auch über 60 Meter wäre die 16-Jährige mit ihrer ein Jahr alten Bestzeit von 7,77 Sekunden mindestens eine Kandidatin fürs Finale. Favoritin ist Junk in den Einzelrennen sowieso am Sonntag, 24. Januar, bei den rheinland-pfälzischen Jugendhallenmeisterschaften, dann in ihrer Altersklasse U18.

Einzige Sprinterin im Feld der Landesmeisterschaften ist die 40-jährige Nicoll Richter von der LG Bernkastel-Wittlich, für die die Rennen die beste Möglichkeit sind, sich auf die Altersklassen-Hallen-DM vorzubereiten. Über 400 Meter schickt der PST mit Alexander Leidinger und drei Athletinnen ins Rennen.

Bei den Männern bekommt des 1500-Meter-Titelverteidiger Dominik Werhan diesmal mit seinem PST-Vereinskameraden Alexander Bock zu tun, der über 3000 Meter seinen Erfolg von 2014 wiederholen könnte. Zu diesem Quartett kommt die für die LG Rhein-Wied startende deutsche 200-Meter-Jugendmeisterin Sophia Junk aus Konz-Oberemmel. Die 16-Jährige gehört auf ihrer Spezialdistanz auch bei den Frauen zu den Favoritinnen. Die Trierer wollen erstmals seit Jahren auch wieder mit einer Staffel über 4 x 200 Meter antreten.

Die gehört bei den Männern der LG Bernkastel-Wittlich seit Jahren zum Pflichtprogramm. Die Aufstellung ist dabei generationsübergreifend: Der mittlerweile 51 Jahre alte ehemalige deutsche Seniorenmeister Chaibou Hassane soll das Staffelholz den mehr als 20 Jahre jüngeren Johannes Schwaab, Christian und Philipp Justen auf die Hallenrunde übergeben, die auch Einzelstarts über 60 Meter beziehungsweise 200 Meter planen. Christian Justen darf außerdem im Kugelstoßen mit 7,26 Kilogramm mit einer Endkampfplatzierung (unter den besten Acht) liebäugeln.

Michael Strupp von der TG Konz dürfte in den Sprungdisziplinen der einzige Teilnehmer aus der Region mit Medaillenchancen sein. Der 19-Jährige war in den vergangenen Jahren jeweils Jugendmeister im Dreisprung (Bestleistung: 13,99 Meter), ist aber auch im Weitsprung für eine Überraschung gut.

Im Rahmen der Landesmeisterschaften der Frauen und Männer gibt es außerdem ein Hallensportfest für 14- und 15-Jährige, an dem auch einige Talente aus der Region Trier teilnehmen. Einen Tag spätre (24. Januar) ermittelt die Jugend ihre Rheinland-Pfalz-Titelträger.

Gesamtteilnehmerliste Frauen/Männer/U16 am 23. Januar
Gesamtteilnehmer Jugend am 24. Januar