1. Sport
  2. Laufen

"Gefühlt wie ein blutiger Anfänger" - Aber Bestzeit

"Gefühlt wie ein blutiger Anfänger" - Aber Bestzeit

Zweiter Hallenstart und zweite Bestzeit für Thorsten Baumeister in den USA: Der 21-Jährige vom Post-SV Telekom Trier (PST) lief in Boston 3000 Meter in 8:09,62 Minuten.

Boston/Trier/Strohn. (teu) Nach dem Hallen-Bezirksrekord über 5000 Meter (der TV berichtete), reichte es in Boston für Thorsten Baumeister zwar nicht zur regionalen Bestmarke, nach fast vier Jahren verbesserte er aber endlich seinen persönlichen 3000-Meter-Rekord (bisher 8:18,0 Minuten). Am vergangenen Samstag lief der PST-Leichtathlet 8:09,62 Minuten. "Endlich eine neue Bestzeit", jubelte der Business-Administration-Student am Iona College nahe New York. Richtig zufrieden war Baumeister mit seinem "ersten richtigen Bahnrennen seit zwei Jahren", wie der 21-Jährige sagt, aber noch nicht. "Ich habe mich wie ein blutiger Anfänger gefühlt. Den ersten Kilometer bin ich in 2:42 Minuten gelaufen, wurde aber immer weiter nach hinten durchgereicht, weil Läufer vor mir eingeschert sind", erzählt der Läufer mit deutschem Wohnsitz in Strohn (Vulkaneifelkreis). Auf den letzten 1000 Metern habe er sich aber zusammengerissen, lief die abschließenden fünf 200-Meter-Runden in 2:39 Minuten und belegte den siebten Platz. Der Sieger der "Boston Valentine Invitational", Kyle Heat (USA), war sieben Sekunden schneller.

"Ich glaube, ich könnte noch einige Sekunden gutmachen und an die acht Minuten ranlaufen", sagt Baumeister. Allerdings wird er nur noch einmal 3000 Meter in der Halle laufen. Der Bezirkshallenrekord von Karl Fleschen (LG Vulkaneifel) steht seit 1976 bei 7:57,2 Minuten.