| 19:25 Uhr

Gesa kommt! Weltklasse-Läuferin Krause wechselt nach Trier

Trier. Mit "Bitterer Verlust für Eintracht Frankfurt", überschrieb die Bild-Zeitung am Wochenende einen Bericht über die Trennung der Hindernislauf-Europameisterin Gesa Krause von ihrem bisherigen Club. Jetzt ist nach TV-Informationen auch das Ziel klar: Die Weltklasseläuferin startet ab 2017 überraschend für Trier - im Trikot des Silvesterlauf-Vereins. Holger Teusch

So bitter der Wechsel für Frankfurt ist, so süß ist er für die Trierer Leichtathletik-Szene: Gesa Krause ist als Olympia-Sechste mit deutschem Rekord über 3000 Meter Hindernis das Gesicht der deutschen Leichtathletik. Sie zierte das Plakat der nationalen Meisterschaften ebenso wie das für den Bitburger 0,0% Silvesterlauf in Trier. Dass das Ziel von Deutschlands Läuferin der Jahre Trier ist, bestätigte Silvesterlauf-Vorstandsmitglied Egbert Ries dem TV: "Wir werden das offiziell am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz zum diesjährigen Silvesterlauf verkünden. Gesa wird dort auch anwesend sein." "Zustande gekommen ist der Wechsel durch die hervorragenden Kontakte unseres langjährigen Vereinsvorsitzenden Berthold Mertes", erklärte Ries' Vorstandskollege Christian Brand.

Der Trierer Mertes war mehrfach Tempomacher für Katrin Dörre-Heinig und führte die Marathon-Olympiadritte von Seoul 1999 zum deutschen Rekord (2:24:35 Stunden). Die so entstandenen Freundschaft zur Familie des langjährigen Bundestrainers Wolfgang Heinig (Coach und Ehemann von Dörre-Heinig) bildet das Fundament für die Verpflichtung Krauses: 2010 kam die damals 18-Jährige erstmals zum Silvesterlauf - und rannte und feierte von da an Jahr für Jahr mit.

Als der ehemalige Volksfreund-Redakteur Mertes, jetzt Sportchef von General-Anzeiger Bonn und Kölnischer Rundschau, vor den Olympischen Spielen ein Interview mit Krause führte, deutete sich bereits die Möglichkeit zu einem Wechsel an. Konkret wurde es aber erst Anfang Oktober. Einen höheren vierstelligen Betrag wird das Engagement den Silvesterlauf-Verein nach Informationen unserer Zeitung jährlich kosten. Dazu fließen Mittel des Landessportbundes und des Leichtathletik-Verbandes Rheinland.

Der Silvesterlauf-Vorstand will mit der Verpflichtung von Gesa Krause zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Zum einen ist Deutschlands beste Läuferin natürlich ein Zugpferd für das Jahresabschlussrennen. Der Trierer gilt als Primus unter den mehr als 100 deutschen Silvesterläufen und gehört international zusammen mit Urvater São Paulo, Bozen und Madrid zu den am meisten beachteten. Zum anderen verspreche die 24-Jährige einen großen Werbeeffekt für Verein, Silvesterlauf und Trier. Nicht unrealistisch, dass Deutschlands älteste Stadt 2020 neben Ruderer Richard Schmidt einen weiteren Olympia-Medaillengewinner hat.