Gesa Krause gelingt das historische Doppel

Gesa Krause gelingt das historische Doppel

Die deutschen Meisterschaften waren historisch - und zwar nicht nur für den Leichtathletikbezirk Trier. Gesa Krause vom Silvesterlauf-Verein gewann erstmals einen Frauen-Titel für die Region und schaffte als erste Deutsche das Doppel auf den Langstrecken mit und ohne Hindernisse.

Nach dem Sieg über 3000 Meter Hindernis am Samstagabend habe sie nicht daran gezweifelt, dass der Doppelstart (auch am Sonntag über 5000 Meter) richtig sei, sagt Gesa Krause. Ihr Gefühl trügte die Läuferin vom Silvesterlauf Trier e.V. nicht. Aber dass es ein anderes Rennen werden würde, als das über die Hindernisse, dass sie überlegen gewann (siehe Bericht ), war ihr von vornherein klar. Von der Meldezeit her stand Hanna Klein aus dem baden-württembergischen Schorndorf vor ihr (15:17,14 zu 15:24,24 Minuten). Der Druck sei ein anderer gewesen. "Ich wusste, dass ich das nicht unbedingt gewinnen kann."

Und es wurde ein ganz enges Ding! Das 22-köpfige Starterfeld legte gemächlich los. Zwar übernahm Krause bereits kurz vor der Zwei-Kilometer-Marke (6:48,06 Minuten) die Führung, beschleunigte aber nur unwesentlich. Letztlich war es fast wie ein 400-Meter-Rennen mit 4,6 Kilometern Anlauf. "Auf den letzten 30 Metern habe ich gemerkt, dass Hanna nicht mehr gegenhalten konnte." Es wurde fast ein Fotofinish. Nur 0,14 Sekunden trennten Krause (16:20,10) und Klein (16:20,24) am Ende. Dritte wurde die zweimalige Trierer Silvesterlauf-Siegerin Corinna Harrer (Regensburg/16:27,34).

"Mein Trainer (Anmerkung: Wolfgang Heinig) hat mich am Dienstag gefragt, ob ich auch die 5000 Meter laufen wollte", erzählt Krause, wie kurzfristig die Entscheidung für den Doppelstart fiel. Nun habe sie erst einmal eine lockere Trainingswoche vor sich. Dann startet die direkte WM-Vorbereitung mit einem Höhentrainingslager (Krauses viertem in diesem Jahr) in Davos. "Da sind wir in einem kleinen Hotel fast wie zu Hause."

Ergebnisse