Gesa Krause unzufrieden mit zweitem Hindernisrennen

Hindernislauf : Gesa Krause unzufrieden mit zweitem Hindernisrennen

Nachdem Europameisterin Gesa Krause vom Verein Silvesterlauf Trier direkt bei ihrem ersten Rennen über 3000 Meter Hindernis die WM-Norm erfüllte, lief es bei ihrem zweiten Start in ihrer Spezialdisziplin nicht so gut.

Während die zweimalige Trierer Silvesterlaufsiegerin Konstanze Klosterhalfen über ihren 3000-Meter-Rekord jubelte, kam am Sonntagnachmittag (Ortszeit) bei den Prefontaine Classics in Kalifornien kein Lächeln auf Gesa Krauses Lippen. „Ich hatte ein wirklich schlechtes Rennen“, verkündete die 26-Jährige vom Verein Silvesterlauf Trier nach ihrem zweiten Start über 3000 Meter Hindernis in dieser Saison. In 9:35,67 Minuten blieb die deutsche Rekordlerin auf dem 15. Platz 15 Sekunden über ihrem Auftaktrennen von Oslo, bei dem sie in 9:20,31 Minuten die WM-Norm für Doha erfüllte.

Das weltrekordverdächtige Anfangstempo von 2:55 Minuten für den ersten Kilometer ging Krause in Kalifornien klugerweise nicht mit (3:04,99 Minuten für die ersten 1000 Meter). Doch wie die mit ihr in einer Dreigruppe laufenden US-Amerikanerinnen Allie Ostrander (9:31,44) und Mel Lawrence (9:33,48) konnte sie auch das gemäßigtere Tempo nicht halten.

Ergebnis mit Zwischenzeiten