1. Sport
  2. Laufen

Große Solidarität mit ausgefallenem Silvesterlauf in Trier

Laufen : Große Solidarität mit ausgefallenem Silvesterlauf

Mehr als ein Drittel der angemeldeten Läufer verzichteten auf die Rückzahlung der Startgelds, nachdem der Trierer Jahresabschlusslauf kurzfristig abgesagt wurde.

(teu) Die Enttäuschung war groß, als am Jahresende 2021 gut eine Woche vor der 32. Auflage der Trierer Silvesterlauf doch noch abgesagt werden musste. Monatelange Vorbereitungsarbeiten des Organisationsteams, ein ausgeklügeltes Konzept, alles schien umsonst. Ebenso wie die zahlreichen Trainings-Kilometer der bereits angemeldete Teilnehmer. Aber Letzteres zahlt sich am Ende immer aus und auch der Ausrichterverein Silvesterlauf Trier erhielt viel Zuspruch. Mehr als ein Drittel der 1342 gemeldeten Läufer verzichtet auf die die Rückzahlung ihrer bereits überwiesenen Organisationsbeiträge. „Dafür sagen wir von Herzen Danke“, schrieb der Vereinsvorstand in einer Mail und: „Das ist großzügig, ja großartig - und bestätigt uns in unserer Haltung: Wir geben nicht auf - und der nächste Silvesterlauf kommt bestimmt.“

Die Solidarität der Läufer und auch der Sponsoren, die einen Teil der vereinbarten Beträge bezahlt hätten, sichert auch die Zukunft des Vereins mit seinen bis zu fünf jährlichen Veranstaltungen. Für den 25. Mai ist der Trierer Firmen-, für den 28. August der Frauenlauf und am 9. September das Stadionmeeting geplant. Auf dem Wunschzettel steht auch das Kinderleichtathletik-Sportfest, das vor der Corona-Pandemie dreimal in der Uni-Sporthalle ausgetragen wurde, aber wohl eher an der frischen Luft und frühestens im Frühling ausgetragen werden kann.

Mindestens genauso wichtig, wie die finanzielle Sicherheit, ist für das Organisationsteam die ideelle Unterstützung durch die zahlreichen Solidaritätsbekundungen. „Nach der großen Enttäuschung zum Jahreswechsel ist das ein echter Trost, der unsere Motivation zum Weitermachen noch steigert“, sagt Vorstandssprecher Hans Tilly.