1. Sport
  2. Laufen

Hannah Schwind mit Siebenkampf-Bezirksrekord zur DM

Leichtathletik : Mit Siebenkampf-Bezirksrekord zur Deutschen Meisterschaft

Hannah Schwind verbessert trotz widriger Bedingungen nach neun Jahren die Mehrkampf-Bestleistung bei den 15-Jährigen.

Der Wind blies beim Sprint ins Gesicht und ließ beim Hochsprung die Latte wackeln, doch trotz der schwierigen Bedingungen beim Pfingstmehrkampf in Limburgerhof bei Ludwigshafen blieb Hannah Schwind auf DM- und Bezirksrekordkurs. Die Siebenkampf-DM-Norm von 3575 Punkten für 15-Jährige erfüllte die Leichtathletin vom Post-Sportverein Trier (PST) mit 3645 Punkten souverän. Knapper wurde es, den auf den Tag genau neun Jahre alten W-15-Bezirksrekord von Naomi Aideyan von der LG Vulkaneifel von 3601 Punkten zu verbessern. Maßarbeit leistete Schwind bei ihrer persönlichen Bestleistung. Als DM-Fünfte der Altersklasse W 14 sammelte sie im vergangenen Jahr nur drei Punkte weniger.

Eine niedrige dreistellige Punktzahl mehr sei bei guten Bedingungen bestimmt möglich, meinte ihr Trainer Jochen Staebel nach dem verwehten Siebenkampf in der Pfalz. Auf der 100-Meter-Gerade wehte Schwind der Wind mit 2,6 Metern pro Sekunde entgegen (trotzdem erzielte sie 13,44 Sekunden). Beim Weitsprung (4,98 Meter) waren es 2,1 Meter pro Sekunde Gegenwind. Nur über 80 Meter Hürden hatten die Athletinnen Glück. Bei nahezu Windstille verbesserte Schwind ihre persönliche Bestzeit auf 12,35 Sekunden. Nach sieben Disziplinen musste sich die PST-Athletin nur der letztjährigen DM-Bronzemedaillengewinnerin Louisa Grauel vom TV Gelnhausen (3722) geschlagen geben.

Zusammen mit Greta Sonnenberg (3147 Punkte) und der W-14-Zweiten Friederike Mattern (2924) setzte sich das von Schwind angeführte PST-Team aber in der Mannschaftswertung gegen die Hessinnen durch. 9716 Punkte bedeuten Trier-Saarburger U-16-Rekord und die viertbeste Leistung, die 14 und 15 Jahre alten Mädchen aus der Region Trier jemals erzielt haben.

Eine persönliche Bestleistung und zwar im Zehnkampf, feierte in Limburgerhof auch der Trierer Fynn Favier. Drei Jahre nach seinem letzten Zehnkampf übertraf der ehemalige Rheinlandmeister von der TG Konz (jetzt 1. FC Kaiserslautern) mit 6069 Punkten erstmals die 6000-Punkte-Marke. Im abschließenden 1500-Meter-Lauf verdrängte

Favier

den Franzosen Jean Walter (6016) noch auf den

zweiten Platz.

alle Ergebnisse