1. Sport
  2. Laufen

Hasborner Freundschaftslauf durch drei Tunnels

Hasborner Freundschaftslauf durch drei Tunnels

Fast 100 Läufer nahmen bei läuferfreundlichen Temperaturen um 17 Grad am zum zweiten Mal durchgeführten Freundschaftslauf der DJK Hasborn teil. Die Strecken führten über fünf, elf und 20 Kilometer größtenteils über den Maare-Mosel-Radweg.

Hasborner Freundschaftslauf durch drei Tunnels
Foto: Holger Teusch
Hasborner Freundschaftslauf durch drei Tunnels
Foto: Holger Teusch
Hasborner Freundschaftslauf durch drei Tunnels
Foto: Holger Teusch
Hasborner Freundschaftslauf durch drei Tunnels
Foto: Holger Teusch
Hasborner Freundschaftslauf durch drei Tunnels
Foto: Holger Teusch

Viel Wald, viel Natur gab es für die Teilnehmer des Hasborner Freundschaftslauf. Im Rahmen des Sportfestes führte der örtliche Sportverein zum zweiten Mal einen Lauf ohne Zeitmessung und Wettkampfcharakter an. Drei Strecken (fünf, elf und 20 Kilometer) waren ausgeschildert. Die beiden kürzeren führten ausschließlich über den Maare-Mosel-Radweg, der ehemaligen, nun asphaltierten Bahnstrecke zwischen Bernkastel-Kues, Wittlich und Daun. Die längste Strecke bog hinter dem mehr als einen halben Kilometer langen Pleiner vom Radweg ab in den Wald. Durchs Liesertal ging es bis nach Wittlich. Dort erklommen die Läufer wieder den ehemaligen Bahndamm und liefen durch drei Tunnels und über ein Viadukt zurück nach Hasborn. Dank der läuferfreundlichen Witterung mit niedrigen Temperaturen wurden nur wenige Getränke an den Verpflegungsstellen konsumiert. Die Läufer konnten die Natur links und rechts der Strecke in vollen Zügen genießen.