1. Sport
  2. Laufen

Im Trainingslager aufs Podest

Im Trainingslager aufs Podest

Die Athleten der LG Vulkaneifel bereiten sich bereits auf die Saison 2018 vor. Bei einem Crosslauf in Belgien mischten sie ganz vorne mit.

Jünkerath/Gerolstein/Bonheiden Mit einem ersten intensiven Trainingsblock haben die Läufer der LG Vulkaneifel (LGV) die Saison 2018 ins Visier genommen. Während einer Art Kurztrainingslager spulten zehn Leistungsträger am langen letzten Oktober-Wochenende zwischen Freitagabend und Dienstagnachmittag acht Trainings- und Wettkampfeinheiten ab in Jünkerath und Gerolstein sowie im belgischen Bonheiden ab.
Das Motto in den kalten Wintermonaten müsse lauten: "Gemeinsam sind wir stark!", betont Yannik Duppich. Der zweite LGV-Vorsitzende weiß als ehemaliger Crosslauf-Europameisterschaftsteilnehmer nur zu gut, wie wichtig gemeinsames Training auch für Läufer ist, um die Motivation hochzuhalten. Deshalb versuchte Trainer Willy Oelert bei allen Übungseinheiten die unterschiedlichen Leistungsklassen zusammenzubringen. Nach einem Dauerlauf freitagabends stand deshalb beispielsweise gemeinsames Zirkeltraining auf dem Programm. Sowieso heißt Training für die LGV-Lang- und Mittelstreckler nicht nur zu laufen. In der Vorbereitungsphase auf die neue Saison sind lange, meist ruhige Dauerläufe neben gelegentlichem, extensiven Tempotraining genauso wichtig, wie die Schulung und Kraft, Beweglichkeit und Koordination.
Wettkämpfe sind aber das Salz in der Suppe. Deshalb fuhr ein Teil der LGV-Trainingsgruppe sonntags zum Crosslauf nach Bonheiden in Flandern . "Für einen belgischen Cross ist das eher untypisch. Wir sind sehr viel über eine kurz geschnittene Rasenfläche und über gut befestigte Waldwege gelaufen", erklärt Duppich, dass es sich dabei noch nicht um einen der berüchtigt harten Querfeldeinläufe im Nachbarland handelt. So musste die LGV-Läufer Samuel Fitwi (Zweiter in 26:37 Minuten) und Duppich (Dritter in 26:55) nur Lokalmatador Nick van Peborgh (26:08), der bereits unter 29 Minuten über zehn Kilometer gelaufen ist, über 8850 Meter den Vortritt lassen. Andreas Keil-Forneck schaffte es als Sechstplatzierter in 28:09 Minuten ebenfalls noch unter die besten zehn und musste nur knapp dem ehemaligen belgischen meister Cedric van de Putte (Fünfter in 27:55) den Vortritt lassen. Bei den U20-Juniorinnen über gut vier Kilometer belegte Gina Klinkhammer in 17:05 Minuten den siebten Platz. Bei den unter 20 Jahre alten Junioren wurde Lorenz Bell über 6200 Meter in exakt 22 Minuten Neunter.
Nach dem ersten intensiven Trainingsblock testen die LGV-Läufer nun am Wochenende in Langsur, wie die Einheiten anschlagen. Der Deulux-Lauf über zehn Kilometer wird zum ersten richtigen Gradmesser.