1. Sport
  2. Laufen

In der Corona-Pandemie ohne Test in Frankreich laufen

Laufveranstaltungen : Ohne Test in Frankreich laufen

In Frankreich gibt es wieder Lauf-Wettbewerbe für Jedermann. Marina Wierz und Markus Wolff vom LT Schweich haben es bei einem Landschaftslauf getestet.

Straßenlauf-Training unter Wettkampfbedingungen, so wurden am vergangenen Wochenende die für alle Leistungsklassen offenen Läufe im Industriepark Region Trier (IRT) bei Föhren beschrieben. Ein bisschen mehr richtiges Wettkampf-Gefühl kam für Marina Wierz und Markus Wolff in Frankreich auf. Die beiden Läufer des LT Schweich nahmen an einem Landschaftslauf in Valgorge im Departement Ardèche im Süden des Landes teil. Mit Erfolg: Wierz belegte über 20 Kilometer (mit 900 Höhenmetern) eine halbe Minute hinter Isabelle Lamy den zweiten Platz. „Berg hoch konnte ich alle Frauen überholen. Aber ich wurde dann bei den Bergab-Passagen von einer Trail-Spezialistin aus La Réunion überholt“, erzählt die 29-Jährige. Mit viel Geröll und extremen Steilstücken war die Strecke nicht nur konditionell, sondern auch technisch anspruchsvoll.

Der Lauf-Wettkampf mit insgesamt 285 Teilnehmern auf vier Distanzen war unter Corona-Bedingungen ähnlich organisiert wie der IRT-Lauf der LG Meulenwald Föhren oder wie es beim für Sonntag geplanten, aber doch noch abgesagten Eifelmarathon geplant war: Abstand, Maskenpflicht im Start- und Zielbereich sowie bei der Siegerehrung, Handdesinfektion und Teilnehmerlimit. „In jedem Lauf war eine maximale Anzahl von 80 Personen erlaubt, die jeweils in zwei Wellen à 40 Leuten gestartet sind. Verpflegung auf der Strecke war nur möglich mit eigenem Becher“, erzählt Wierz. Was auffällt: Der sogenannte Trail Beaume Drobie verzeichnete bei seiner siebten Auflage mehr Teilnehmer als vor der Corona-Pandemie.

Anders als zuletzt beim IRT-Lauf wurde für die Teilnahme kein negatives Corona-Schnelltest-Ergebnis erwartet. „Allgemein muss man aber in Frankreich für alle Lauf Veranstaltungen ein medizinisches Zertifikat vorweisen, dass besagt dass man fit ist“, erläutert die Schweicher Läuferin.