1. Sport
  2. Laufen

Ironman auf Hawaii: Anne Haug vom LAZ Saarbrücken erreicht dritten Platz​

Triathlon-Weltmeisterschaft : Ironman auf Hawaii: Anne Haug aus Saarbrücken erreicht dritten Platz

Sie hat alles gegeben, sagte sie am Ende der Triathlon-Weltmeisterschaft Ironman auf Hawaii. Anne Haug vom LAZ Saarbrücken gratulierte im Ziel ihren Konkurrentinnen – und sackte dann in sich zusammen.

Anne Haug hat den erneuten Titeltriumph bei der Ironman-WM verpasst, aber wieder einen Podiumsplatz erreicht. Die 39 Jahre alte Profi-Triathletin aus Bayreuth, die am Olympiastützpunkt des Leichtathletikzentrums (LAZ) in Saarbrücken trainiert, schaffte es am Donnerstag, 6. Oktober, nach 3,86 Kilometern Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen auf den dritten Platz.

Die erste deutsche Ironman-Weltmeisterin (2019) musste sich im Ziel in Kailua-Kona diesmal Sensationssiegerin Chelsea Sodaro aus den USA bei deren WM-Debüt auf Hawaii und der Britin Lucy Charles-Barclay geschlagen geben.

Haug hatte schon bei der im Mai in St. George nachgeholten WM von 2021 sowie 2018 auf Hawaii den dritten Platz belegt.

Im Ziel gratulierte sie noch ihren beiden vor ihr angekommenen Konkurrentinnen. Dann übermannte sie die Erschöpfung und sie klappte in sich zusammen.

Im ZDF äußerte sie sich direkt nach dem Triathlon: „Wenn man alles gegeben hat, ist man mit allem zufrieden und ein Podestplatz ist immer genial."

Die neue Weltmeisterin ist Chelsea Sodaro. Die US-Amerikanerin setzte sich bei ihrem ersten Start vor der Britin Lucy Charles-Barclay durch. Sodaro benötigte für die 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen 8:33:46 Stunden. Die 33-Jährige holte den ersten US-Sieg bei den Frauen seit 1996.