Jens Roth beendet Saison mit sechsten Platz beim Xterra auf Ameland

Triathlon : Jens Roth beendet Saison mit sechsten Platz beim Xterra auf Ameland

Die Hoffnung auf eine weitere Podiumsplatzierung bei der international wichtigsten Crosstriathlon-Serie Xterra war groß, aber am Ende konnte sich Jens Roth beim Rennen in Ameland auch mit dem sechsten Platz anfreunden.

„Ich dachte, dass mit die Mountainbike-Strecke durch die Dünen und am Strand liegt, aber ich wurde eines besseren belehrt“, erzählt der 31-Jährige von Tri Post Trier. Wie gewohnt kam der ehemalige Leistungsschwimmer nach 1,5 Kilometern in der Nordsee nach 18:01 Minuten als Erster zu seinem Mountainbike. Aber nach 15 der 37 MTB-Kilometer sei das Rennen für ihn quasi vorbei gewesen. Er habe für den weichen Untergrund wohl zu viel Luft in den Reifen gehabt, analysiert Roth. „Um François Carloni Hinterrad zu halten, musste ich permanent über meinem Limit fahren“, erzählt der Trierer. Und auch der WM-Elfte aus Frankreich belegte hinter dem ehemaligen U-23-Weltmeister Jorik van Egdom aus den Niederlanden (Gesamtzeit: 2:27:29 Stunden) und dem Belgier Geert Lauryssen (2:27:48) in 2:29:35 Stunden nur den dritten Platz. Knapp fünf Minuten später kam Roth (2:34:15) als Sechster ins Ziel.

„Ich hatte eine grandiose Saison“, bilanziert der zurzeit beste Triathlet der Region Trier, der zum fünften Mal den nationalen Titel im Crosstriathlon gewann und dreimal einen Podestplatz bei einem Xterra-Rennen erreichte. In der Xterra-Europawertung verbesserte sich Roth dank des Ameland-Resultats noch um zwei Plätze auf den elften Rang.

Ergebnisse

Mehr von Volksfreund