1. Sport
  2. Laufen

Jolanda Kallabis: Europarekord zum Hindernislauf-Abschied?

Leichtathletik : Europarekord zum Hindernislauf-Abschied? (Video)

Mit gerade einmal 17 Jahren will Jolanda Kallabis am Freitagabend (9.9.) beim SWT-Flutlichtmeeting in Trier als amtierende U-18-Europameisterin ihren vorerst letzten Hindernislauf bestreiten. Was steckt dahinter?

Vater Damian Kallabis war 1998 Europameister über 3000 Meter Hindernis und hält mit 8:09,48 Minuten seit fast einem Vierteljahrhundert den nationalen Rekord. Für Tochter Jolanda Kallabis fällt bereits am Freitagabend (9.9., ab 16 Uhr, genauer Zeitplan siehe Info) beim SWT-Flutlichtmeeting im Trierer Moselstadion der letzte Startschuss im Hindernislauf. Mit gerade einmal 17 Jahren verabschiedet sich die 2022 erfolgreichste deutsche U-18-Läuferin von den „Böcken“. Man reibt sich verwundert die Augen! Gerade im Hindernislauf sind die deutschen Läuferinnen mit Gesa krause vom Flutlichtmeeting-Ausrichterverein Silvesterlauf Trier oder der Vizeeuropameisterin von München Lea Meyer (ASV Köln) erfolgreich.

Vor der Erklärung ein Rückblick: 2021 lief Jolanda Kallabis beim 20. Trierer Flutlichtmeeting mit 6:28,75 Minuten deutschen U-18-Rekord über 2000 Meter Hindernis. Diese Zeit verbesserte sie über 6:23,82 Minuten im Mai beim Gewinn des Jugend-Europameistertitels in Jerusalem im Juli auf 6:20,22 Minuten (Video). Dass sie sich zunächst zurückhalten und auf der letzten Runde richtig aufdrehen würde „war genauso geplant“, sagte sie nach dem Gewinn des kontinentalen Titels. Den zweiten Kilometer lief die Freiburgerin in 3:05 Minuten.

„Über die Zeit bei der EM haben wir uns schon sehr erschrocken“, erzählt Jolanda Kallabis' Mutter und Trainerin Nina Rosenplänter. Als klar war, dass ihre Tochter damit den Europarekord der Ungarin Gréta Varga (6:19,22) nur um eine Sekunde verpasst hatte, erst recht. „Den Europarekord hatten wir war nicht auf dem Schirm“, so Rosenplänter. Auf den letzten Metern ließ sich Jolanda Kallabis angesichts ihres Vorsprungs auf Team-Kollegin Adia Budde (TV Altenholz/6:28,09) noch die Zeit, um zu jubeln.

Das wird im Moselstadion anders sein. Im Rennen mit der EM-Vierten von München Alicija Konieczek (Polen), der ehemaligen Jugend-Olympiasiegerin Virginia Nyambura (Kenia) und Agnes Thurid Gers (Berlin), die 2021 Flutlichtmeeting-Dritte war, wird im Gegensatz zu einem Meisterschaftslauf voraussichtlich nicht taktiert. Der U-18-Europarekord? Im Bereich des Möglichen! Sie denke, dass Jolanda auch so spät in der Saison gut in Form sei, sagt Nina Rosenplänter vorsichtig. Drei Wochen Trainingspause hat ihre Tochter nach der U-18-Europameisterschaft bereits eingeschoben. Eine Corona-Infektion im Sommer, wegen der Jolanda auf die Deutschen Jugendmeisterschaften verzichten musste, hat sie offensichtlich gut überstanden. Vor wenigen Wochen lief sie 400 Meter Hürden erstmals unter einer Minute (59,71 Sekunden).

Weil Jolanda Kallabis auf vielen Strecken zu Hause ist (auch über die Hürden, 800 Meter und 1500 Meter ist sie deutsche Jahresbeste und war für die U-18-EM qualifiziert), wird das Trierer Hindernisrennen ihr (vorläufig) letztes. „In der U 20 ist die Hindernisstrecke international 3000 Meter lang. Da möchte sie nicht mitmischen“, sagt Rosenplänter. Viele Runden laufen ist bisher nicht Jolanda Kallabis' Ding. Auch der Trainingsumfang von 30 bis 40 Lauf-Kilometern pro Woche sei für die längere Hindernisstrecke zu gering, erklärt Sportwissenschaftlerin Rosenplänter. Im kommenden Jahr sollen deshalb die 800 Meter (Bestzeit: 2:04,65 Minuten und damit Achtschnellste des Jahres aller Altersklassen) im Fokus stehen.

„Wir schließen es aber nicht aus, dass Jolanda mit Mitte 20 wieder Hindernis läuft“, sagt Rosenplänter. Dann womöglich von den Mittelstrecken mit noch mehr Kick für den Schlussspurt. Vielleicht bietet das Trierer Flutlichtmeeting ihr mit der 2000-Meter-Distanz bis dahin eine Möglichkeit, einmal im Jahr ihr Potenzial in dieser Disziplin in Erinnerung zu rufen.