Laufen Mit 43 deutsche Spitze

Kandel · Kai Merten von der TG Konz läuft auch als 43-Jährige wieder einen flotten Halbmarathon in 1:10:57 Stunden.

 Kai Merten von der TG Konz übernahm die Spitze in der deutschen Jahresbestenliste im Halbmarathon der Altersklasse M 40.

Kai Merten von der TG Konz übernahm die Spitze in der deutschen Jahresbestenliste im Halbmarathon der Altersklasse M 40.

Foto: Holger Teusch

Seniorenläufer Kai Merten sorgt auch 2022 für gute Zeiten bei den Über-40-Jährigen. Der 43-Jährige von der TG Konz gewann am vergangenen Sonntag bei der 47. Auflage des Bienwald-Marathons in Kandel in 1:10:57 Stunden die M-40-Altersklassenwertung auf der Halbmarathondistanz. Nach zehn Kilometern (33:11 Minuten) war Merten in der Pfalz sogar noch Kurs zu einer persönlichen Bestzeit. Diese hatte er vor einem halben Jahr in Köln auf 1:09:53 Stunden geschraubt und sich damit an die dritte Stelle der ewigen Masters-Bezirksbestenliste (ab 40 Jahre) gesetzt. Nur Herbert Ehlen (1:08:43 Stunden 1993) und Udo Grimm (1:09:16 Stunden 1997, beide LG Vulkaneifel) waren jemals schneller. In Kandel musste Merten allerdings auf der zweiten Hälfte der 21,1-Kilometer-Distanz etwas federn lassen. Er fiel von sechsten auf den siebten Platz im Gesamteinlauf zurück und verlor knapp eine Minute auf eine weitere Zeit unter 70 Minuten. Trotzdem übernahm der amtierende Rheinlandmeister nach dem Rennen in Kandel zumindest vorläufig die Spitzenposition in der deutschen M-40-Jahresbestenliste.

In Sichtweite hatte Merten auf den langen Geraden durch den Bienwald an der deutsch-französischen Grenze Markus Wolff. Der 37-Jährige vom LT Schweich verbesserte sich um mehr als zwei Minuten auf 1:11:28 Stunden. Wolff bewies damit schon eine gute Form auf einem guten Weg zum Wien-Marathon Ende April. Mit dem bereits 47-Jährigen Stefan Zenzen aus Kasel bei Mertesdorf blieb ein weiterer Läufer der Region Trier im Bienwald unter 80 Minuten (1:19:43 Stunden, 3. M 45, 47. Gesamt).

Mit Streckenrekorden von 1:14:23 Stunden und 1:05:08 Stunden gewannen Thea Heim (Regensburg) und Simon Stützel (Karlsruhe) das 21,1-Kilometer-Rennen. Über die volle Marathondistanz setzten sich Margit Klockner (Koblenz/2:58:50 Stunden) und Nies Lennart (Maikammer/2:28:30 Stunden) unter insgesamt mehr als 1000 gewerteten Läufern durch.

47. Bienwald-Marathon Kandel: Ergebnisse