| 22:57 Uhr

Kammerwaldlauf: Schwerer, aber schöner

Halbmarathonläufer Oliver Ewen vom FC Mettendorf gelang es als Einzigem, seinen Vorjahressieg beim Kammerwaldlauf in Geichlingen zu wiederholen.
Halbmarathonläufer Oliver Ewen vom FC Mettendorf gelang es als Einzigem, seinen Vorjahressieg beim Kammerwaldlauf in Geichlingen zu wiederholen. FOTO: Holger Teusch
Geichlingen. Viel Lob erhielt die LG Kammerwald für die etwas veränderten Strecken beim Volkslauf in Geichlingen (Eifelkreis Bitburg-Prüm). Beim grenzüberschreitenden Lauf kamen in drei Wettbewerben die Gesamtsieger aus Luxemburg. Holger Teusch

"Es gab fast keinen Asphalt", brachte es Gisela Thome auf den Punkt, was die Laufstrecken im Kammerwald ausmachen: Natur und Wald pur. Bei der 22. Auflage seiner Laufveranstaltung, die seit 2015 zum Teil auch durch Luxemburg führt, ersetzte die LG Kammerwald die bisher übliche Einführungsrunde durch Geichlingen durch entsprechend lange Waldwege. Das brachte zwar zusätzliche Höhenmeter, aber auch ein noch schöneres Naturerlebnis.

Prominenteste Siegerin war Tania Fransissi. Die Junioren-Europameisterschafts-Vierte von 1995 wiederholte in 1:44:09 Stunden ihren Sieg über 21 Kilometer von vor zwei Jahren. Mit dem ehemaligen luxemburgischen Duathlon-Meister Nico Klasen in 36:12 Minuten über zehn Kilometer und Marc Arend über fünf Kilometer gab es zwei weitere Gewinner aus dem Großherzogtum. Über Halbmarathon wiederholte Oliver Ewen vom FC Mettendorf in 1:28:25 Stunden souverän seinen Vorjahressieg. Der 30-Kilometer-Lauf zog mit Sieger Christian Dohe sogar einen Läufer aus Westfalen an. Schnellste Frau auf der mit mehr als 400 Höhenmetern gespickten Strecke war Bettina Schmitt vom SV Olewig.

Ergebnisse:
(Platz 1-3 und Altersklassensieger aus der Region, 5 km: Sieger, Nachwuchs: Altersklassenbeste)
Frauen, 5 km: Merle Geib (LGK) 27:50 Minuten. 10 km: 1. Kerstin Kotz (TS/W 20) 48:16, 2. Michele Dockendorf (W 30) 49:48, 3. Nathalie Klasen 52:32. W 35 : Daniela Zwicker (SR IMMO) 54:20. W 45: Heike Schreiber (FCM) 55:05. W 65: Irmgard Mann (TV Bitburg) 1:08:28. 21 km: 1. Tania Fransissi (LUX/W 35) 1:44:09 Stunden, 2. Ingrid Kleusch (PL/W 55) 1:54:27, 3. Cleo Thona 2:04:09. W 20: Jana Maßelter (LGK) 2:24:52. W 30: Marina Engels 2:09:20. W 45: Doris Wallenborn (PL) 2:13:59. W 50: Monika Leufgen (PL) 2:38:32. W 65: Irene Klas-Gundel (Spiridon Hochwald) 2:24:24. 30 km: 1. Bettina Schmitt (SV Olewig/W 40) 2:57:03, 2. Gisela Thome (Spiridon Hochwald/W 45) 3:08:24.
Männer, 5 km: Marc Arend (LUX) 21:20 Minuten. 10 km: 1. Nico Klasen (LUX/M 30) 36:12, 2. Thomas Roche 37:28, 3. Thierry Lampach (M 35) 42:48. M 20: Yannik Maas (DJK Irrel) 43:19. M 40: Serge Dollendorf 59:20. M 45: Willi Meyer (TCM Schwirzheim) 53:18. M 50: Michele Feola (LG Langsur) 52:15. M 60: Ewald Nosbüsch (SV Oberweis) 54:25. M 65: Lambert Michely (SCB) 54:47. M 70: Theo Kremer (Eifelmarathon) 1:11:38. 21 km: 1. Oliver Ewen (FCM/M 30) 1:28:25 Stunden, 2. Pascal Duhautpas (LUX/M 40) 1:33:02, 3. Mario Becker (Team e-Vital Irrel) 1:40:37. M 20: Michael Hengels 1:55:34. M 35: Stephan Grengs (Schleid/Team Erdinger Alkoholfrei) 1:57:00. M 45: Roland Ney (PL) 1:44:32. M 50: Matthias Wagner (FSV Ralingen) 1:41:27. M 55: Manfred Fuchs (DJK) 1:55:29. M 60: Jos Steichen 2:06:53. M 65: Heinz Michels (Spiridon Hochwald) 2:22:52. 30 km: 1. Christian Dohe (LF Gremmendorf/M 35) 2:17:34, 2. Erich Mossal (LT Schweich/M 45) 2:19:52, 3. Sebastian Malambre (TS) 2:20:32. M 20: Patrick Roth (TS) 2:57:03. M 30: Daniel Karpen (FCM) 2:48:35. M 40: Michael Molter (DZ Privatbank) 2:27:23. M 50: Gottfried Schmitz (PL) 2:41:55.
Mädchen U 10: Kyra Engels (LGK). U 12: Annika Staus (PL). U 14: Marle Geib (LGK). U 16: Lena Klein (SCB). Jungen U 10: Dustin Weyres (PL). U 14: Elias Ney (PL). U 16: Leon Markus (SCB).
Abkürzungen: FCM = FC Mettendorf, LGK = LG Kammerwald, LUX = Luxemburg, PL = LG Pronsfeld-Lünebach, SCB = SC Bleialf, TS = Team Sattelfest