1. Sport
  2. Laufen

Keine U20-Weltmeisterschaft für Kevin Ugo

Keine U20-Weltmeisterschaft für Kevin Ugo

Bis zuletzt hatte Kevin Ugo gehofft, dass es reicht. Doch der 19-Jährige aus Trier wurde gestern nicht für die Leichtathletik-Junioren-Weltmeisterschaft in den USA nominiert.

Der Optimismus, der trotz schwierigen Zeiten bisher immer in Kevin Ugos Stimme lag, ist weg: "Ich hatte damit gerechnet, dass ich mit zur WM fahre. Ich dachte, dass Top fünf reicht. Bisher wurden immer fünf Mann mitgenommen für die Staffel", sagte der 400-Meter-Läufer vom Post-SV Trier. Wenige Minuten zuvor hatte der 19-Jährige vom Deutschen Leichtathletik-Verband telefonisch mitgeteilt bekommen, dass er nicht zur U20-Weltmeisterschaft in Eugene (USA) nominiert wurde. Er sei zwar Ersatzmann, aber nur, wenn sich in den kommenden zwei Wochen einer aus dem 4 x 400-Meter-Nationalquartett verletzt, kommt Ugo noch zum Zug.

Am Ende fehlten Ugo 0,13 Sekunden zum WM-Ticket. Beim entscheidenden 400-Meter-Rennen am Samstagnachmittag in Mannheim verbesserte der Trierer seine Saisonbestleistung auf der Stadionrunde auf 48,28 Sekunden. Aber damit war er nur fünfbester Deutscher. Steffen Schattner (Darmstadt) sicherte sich als in 48,15 Sekunden neben Constantin Schmidt (Obertshausen/47,46), Laurin Walter (München/47,56) und Jakob Krempin (Hamburg/47,85) den vierten Platz in der Junioren-Nationalstaffel. Die lief vorgestern in dieser Kombination in 3:07,74 Minuten die weltweit viertbeste Zeit einer U20-Staffel in diesem Jahr. Ugo führte die zweiten Staffel in 3:12,61 Minuten zwar hinter Belgien (3:09,60) auf den dritten Platz, die Staffelplätze waren aber vergeben. In die USA fliegt nur das erste Quartett.