| 20:54 Uhr

Kerstin Marxen verpasst Medaille

Kerstin Marxen ist zufrieden von den deutschen Hallenmeisterschaften zurückgekehrt. TV-Foto: Archiv/Holger Teusch
Kerstin Marxen ist zufrieden von den deutschen Hallenmeisterschaften zurückgekehrt. TV-Foto: Archiv/Holger Teusch
Leipzig. (teu) Ohne Medaille, aber trotzdem zufrieden kehrte Kerstin Marxen von den deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig nach Hause. "Ich hatte mit nichts gerechnet und sogar überlegt, ob ich überhaupt laufen soll", erklärte die 25-Jährige aus Manderscheid, weshalb sie über den vierten Platz im 800-Meter-Rennen froh war.

Dabei war Marxen in 2:10,67 Minuten nur etwa eine halbe Sekunde langsamer als die Drittplatzierte, Karoline Pilawa (München/2:10,10). 100 Meter vor dem Ziel war Marxen, die für den LAV Asics Tübingen startet, sogar auf Medaillenkurs. Doch eingangs der letzten Kurve scherte eine Konkurrentin aus, als auch Marxen antreten wollte. Die Studentin aus der Eifel musste abbremsen. Deutsche 800-Meter-Hallenmeisterin wurde in 2:09,40 Minuten Titelverteidigerin Jana Hartmann (Dortmund).

Siebenkämpferin Mareike Baldin aus Meckel bei Bitburg, die für den TV Wattenscheid startet, schied trotz Saisonbestleistung von 8,74 Sekunden im Vorlauf über 60 Meter Hürden aus.