Kevin Ugo deutscher Jugend-Vizemeister!

Bochum-Wattenscheid · Alles richtig gemacht: Kevin Ugo hat sich bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Bochum-Wattenscheid für die 200 Meter entschieden und wurde U20-Vizemeister. Tarek Bakali erreichte im 400-Meter-Hürden-Finale der unter 18-Jährigen (U18) den fünften Platz. Aline Petry wurde auf der gleichen Strecke der U20 Sechste.

 Sprint-Ass Kevin Ugo vom Post-SV Trier (Startnummer 439), Bezirksmeister über 100 Meter und 200 Meter, wurde bei den deutschen Jugend-Meisterschaften U20-Vizemeister über 200 Meter.

Sprint-Ass Kevin Ugo vom Post-SV Trier (Startnummer 439), Bezirksmeister über 100 Meter und 200 Meter, wurde bei den deutschen Jugend-Meisterschaften U20-Vizemeister über 200 Meter.

Foto: Holger Teusch

100 Meter, 200 Meter, 400 Meter oder eine Kombination dieser Strecken? Erst auf der Fahrt zu den deutschen Jugendmeisterschaften wurde diese Frage laut Trainer Volkhart Rosch vom Post-SV Trier entschieden. Kevin Ugo sei seit den guten Rennen über die halbe Stadionrunde auf die 200 Meter fixiert gewesen. "Und die Seele des Athleten läuft mit", sagt Rosch. Der 19-Jährige habe ein Strahlen in den Augen gehabt, als die Entscheidung für die 200 Meter gefallen war.

Gleich im Vorlauf lief Ugo in 21,61 Sekunden bei regulärem Rückenwind von 0,6 Metern pro Sekunden persönliche Bestzeit (bisher 21,69) und fast Jugendbezirksrekord. Den hält seit 1970 (!) Johannes Brühl (ebenfalls Post-SV Trier) mit 21,3 Sekunden. Solche handgestoppten Zeiten werden beim Vergleich mit elektronisch ermittelten aber ein Aufschlag von 0,24 Sekunden versehen. Mit seinem Resultat belegte Ugo hinter Sebastian Schürmann (Münster/21,43) den zweiten Platz in seinem Qualifikationsrennen. Allerdings: Aus den anderen vier Vorläufen war nur noch Till Helbig (Wilhelmhaven/21,48) schneller als der Trierer.

Ins Finale ging Ugo selbstbewusst wie nie. "Er hat den Kurvenlauf seines Lebens gemacht", sagt Rosch zu der ersten Rennhälfte. Als Erster kam Ugo auf die Zielgerade. Erst 50 Meter vor dem Ziel zog Helbig vorbei und siegte mit sieben Hundertstelsekunden Vorsprung in 21,16 Sekunden. Wäre der Rückenwind (vier Meter pro Sekunde) nicht zu stark gewesen, Ugos 21,23 Sekunden wären nicht nur Jugend-Bezirks- sondern sogar Rheinlandrekord gewesen. "Alles richtig gemacht", resümiert Rosch nach der nervenaufreibenden Woche.

Alles richtig machte auch Tarek Bakali. Der 17-Jährige von der LG Bernkastel-Wittlich qualifizierte sich am Freitagabend mit persönlicher Bestzeit von 56,19 Sekunden, einer Steigerung um mehr als einer Sekunde, für das U18-Finale über 400 Meter Hürden. Im Endlauf war er fast genauso schnell, exakt 0,01 Sekunden schneller und belegte den fünften Platz bei seinem Jugend-DM-Debüt. "Bei dem Lauf hat wieder super alles gepasst. Rhythmus, alles perfekt", freut sich der Schützling von Trainer Wolfgang Baum über zwei ideale Rennen.

Aline Petry, Bakalis Trainingskameradin beim Mosel-LG-Mitgliedsverein SFG Bernkastel-Kues, qualifizierte sich über 400 Meter Hürden der U20 ebenfalls mit persönlicher Bestzeit von 1:03,05 Minuten für das Finale. Die 19-Jährige, die bereits in den vergangenen beiden Jahren an den deutschen Leichtathletik-Jugendmeisterschaften teilgenommen hat, ging auf Bahn acht ins Rennen. und steigerte sich erneut auf 1:02,61 Minuten. Damit fehlen der Jugendbezirksrekordlerin nur noch sechs Zehntelsekunden zur Bestmarke der Frauen.

Bei den deutschen Staffelmeisterschaften über 3 x 800 Meter der Frauen, die traditionell im Rahmen der Jugend-DM ausgetragen werden, verpasste Linda Betzler aus Igel mit dem Team der LG Rhein-Wied das Finale. Das Trio mit Schlussläuferin Betzler, Anna-Lena Theisen und Karin Wöhlken lief 6:59,18 Minuten und hätte rund sieben Sekunden schneller sein müssen, um unter die besten Zehn zu kommen.

Ergebnislink

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort