1. Sport
  2. Laufen

Kleiner Hänger, gutes Rennen

Kleiner Hänger, gutes Rennen

Die Generalprobe für die deutschen Meisterschaften ist gelungen: Marc Kowalinski überzeugte in Metz über 1500 Meter in 3:47,03 Minuten. Christopher Pieper lief über 60 Meter zweimal 7,04 Sekunden.

Metz. (teu) Wenn Volkhart Rosch zufrieden ist, kann es der Athlet auch sein. "Kowa ist ganz hervorragend gelaufen", lobte der Leichtathletik-Abteilungsleiter des Post-SV Telekom Trier Marc Kowalinski. Der Hallen-DM-Dritte über 3000 Meter lieferte am vergangenen Sonntag im französischen Metz eine gelungene Generalprobe für die deutschen Hallenmeisterschaften (27. und 28. März in Karlsruhe) ab. Kowalinskis 3:47,03 Minuten wurden unterm Hallendach bisher nur von ihm selbst (Hallen-Bestzeit: 3:44,78 Minuten) und dem ehemaligen Hallen-Europameister Karl Fleschen (LG Vulkaneifel, später Leverkusen, Hallenbezirksrekord: 3:44,0 Minuten) unterboten.

"Ich hatte nach 1200 Metern einen kleinen Hänger für 100 Meter. Die letzte Runde war aber wieder super", sagte Kowalinski. Im Weltklassefeld belegte der PST-Läufer den neunten Platz. Es siegte der ehemalige Junioren-Weltmeister Cornelius Chirchir aus Kenia (Bestzeit: 3:30,24 Minuten) in 3:41,01 Minuten. Über 5000 Meter lief der französische Hallen-Vizeeuropameister Bouabdellah Tahri in 13:11,13 Minuten Europarekord.

Im Sprint über 60 Meter bestätigte Christopher Pieper die Leistungen der vergangenen Wochen, konnte sich allerdings nicht steigern. Der 17 Jahre alte Jugend-DM-Bronzemedaillengewinner vom PST lief im Vor- und Endlauf jeweils 7,04 Sekunden.