Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 18:18 Uhr

Sport
Koko Klosterhalfen wiederholt Silvesterlauf-Sieg

Silvesterlauf Trier 2017 Fotostrecke Online
Silvesterlauf Trier 2017 Fotostrecke Online FOTO: Holger Teusch / TV
Trier. Gesa Felicitas Krause vom Silvesterlauf-Verein belegt 13. Platz Von Holger Teusch

Beim Klang von Sambatrommeln, tausender Trillerpfeifen, Tröten und Klatschhänden feierten 1800 Starter beim Bitburger 0,0% Silvesterlauf in Trier den Jahresabschluss. Nicht nur die Stimmung war beim „deutschen Sao Paulo“ brasilianisch, 13 Grad in der Moselhauptstadt machten die 28. Auflage von Deutschlands bestbesetzten Silvesterlauf auch zu einem der wärmsten.

Das ließ auch die nach Veranstalterangaben mehr als 12.000 Zuschauer noch mehr auftauen als sonst. „Ich glaube, es war diesmal noch lauter als letztes Jahr“, freute sich Konstanze Klosterhalfen, die als zweite Frau überhaupt in der Silvesterlauf-Geschichte ihren Titel verteidigen konnte. In 15:34 Minuten ließ die 20-jährige Leverkusenerin im Sparkassen-Elitelauf der Frauen über fünf Kilometer Salome Nyirarukundo aus dem rheinland-pfälzischen Partnerland Ruanda (15:50) und die für Kassel startende Äthiopierin Melat Yisak Kejeta (15:51) hinter sich.

Gesa Felicitas Krause belegte bei ihrem ersten Silvesterlauf-Start für den Ausrichterverein den 13. Platz in 16:39 Minuten. „Ich stehe noch ganz am Anfang meiner Vorbereitung. Jetzt heisst es noch schuften, schuften, schuften“, erklärte die 25 Jahre alte Hindernislauf-Europameisterin und Olympiasechste. Aber es sei toll gewesen wie sie auch dann noch angefeuert wurde, als es für sie nach den ersten drei Runden richtig schwer wurde.

Im Bitburger 0,0% Asselauf über acht Kilometer lag Samuel Fitwi von der LG Vulkaneifel noch weiter vorne. Der 21-Jährige lag die erste Hälfte der Distanz sogar in der Spitzengruppe. Aals James Sugira einen Zwischenspurt einlegte, lag sogar der erste Sieg für Ruanda in der Luft. Doch die meisten Körner hatte am Ende der Marokkaner Zouhair Talbi, der in 23:09 Minuten als erster Nordafrikaner in Trier gewann. Sugira wurde in 23:11 Minuten knapp vor dem Kenianer Alfred Cherop (23:13) Zweiter. Fitwi musste zwar noch einige Läufer, darunter den besten Deutschen Martin Sperlich (Friedrichshafen/Fünfter in 23:44) passieren lassen, belegte in 24:06 Minuten aber den zehnten Platz.

Sparkassen-Elitelauf der Frauen (5 km):

  • 1. Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) 15:34
  • 2. Salome Nyirarukundo (Ruanda) 15:50
  • 3. Melat Yisak Kejeta (Äthiopien, PSV Grün-Weiß Kassel) 15:51
  • 4. Sylvia Mmboga Medugu (Kenia) 16:13
  • 5. Katharina Heinig (LG Eintracht Frankfurt) 16:22
  • 6. Jana Sussmann (Haspa Marathon Hamburg) 16:23
  • 13. Gesa Krause (Silvesterlauf Trier) 16:39

Bitburger 0,0% Lauf der Asse (8 km):

  • 1. Zouhair Talbi (Marokko) 23:09
  • 2. James Sugira (Ruanda) 23:11
  • 3. Alfred Cherop (Kenia) 23:13
  • 4. Elvis Chebor (Kenia) 23:15
  • 5. Martin Sperlich (VfB LC Friedrichshafen) 23:44
  • 6. Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid) 23:47
  • 7. Malcolm Hicks (Neuseeland) 23:51
  • 8. Frank Futselaar (Niederlande) 23:54
  • 9. Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) 23:55
  • 10. Samuel Fitwi (LG Vulkaneifel) 24:06

Alle Ergebnisse:

http://results.teamsoft-sportzeit.com/results/dict/trier_2017

Silvesterlauf 2017 in Trier FOTO: Von Holger Teusch