| 07:01 Uhr

Kowalinski: "Mir fehlen harte Rennen"

Metz. Für die Jugendlichen Dominik Werhan und Daniel Marchi brachte der Ausflug zum internationalen Sportfest im französischen Metz hervorragende Zeiten über 1000 Meter. Ihr PST-Vereinskamerad Marc Kowalinski merkte über 3000 Meter, dass ihm momentan die nötige Rennpraxis fehlt, um in internationalen Feldern bestehen zu können. Holger Teusch

Ernüchternd kehrte Marc Kowalinski am Montagabend vom international stark besetzten Sportfest in Metz zurück. "Mir fehlen die harten Rennen", sagte der 32-Jährige vom PST Trier nach dem 3000-Meter-Lauf in Frankreich. Nach 2:39 Minuten für die ersten 1000 Meter und 5:24 Minuten an der Zwei-Kilometer-Marke lag für Kowalinski noch eine Traumzeit von unter acht Minuten in Reichweite. "Ich wollte die letzten 1000 Meter progressiv gestalten, aber dann ging es ganz schnell bergab und ich dachte schon daran auszusteigen", erzählt der zweimalige Hallen-DM-Dritte auf dieser Strecke. Kowalinski lief durch, seine Endzeit von 8:28,77 Minuten stellte ihn aber nicht zufrieden (15. Platz, fünfbester Europäer).

Kowalinskis Konzentration gilt nun den Deutschen Meisterschaften am 23. und 24. Juli in Kassel. Dort will er über 5000 Meter starten. Zur Vorbereitung und zum mentalen Wiederaufbau nach dem Rennen in Metz bestreutet er den Mittelstrecken-Cup in Saarbrücken (30. Juni, 7. Juli, 14. Juli).

Zufrieden mit ihren Ergebnissen von Metz durften dagegen Kowalinski PST-Vereinskameraden Dominik Werhan und Daniel Marchi sein. Der letztjährige Deutsche B-Jugendmeister Werhan verfehlte als Zweiter hinter dem Franzosen Patrico Pereira (2:31,81 Minuten) in 2:31,81 Minuten seinen persönlichen 1000-Meter-Rekord nur um 43 Hundertstelsekunden. Marchi verbesserte sich als Sechstplatzierter um rund fünf Sekunden auf 2:36,06 Minuten.