Kowalinski übernimmt die Spitze

Kowalinski übernimmt die Spitze

Beim international gut besetzten Dussmann Indoor Meeting in der Coque in Luxemburg zeigte Marc Kowalinski, dass er auch noch schnell ist. Über 1500 Meter belegte der 31-Jährige in 3:48,67 Minuten den zweiten Platz.

Luxemburg. (teu) "Es hat zwar wehgetan, aber mit den letzten 250 Metern bin ich richtig zufrieden." Kaum hatte Marc Kowalinski nach dem unrhythmischen 1500-Meter-Rennen Luft geschnappt, freute sich der 31-Jährige vom Post-SV Telekom Trier (PST) schon über den gelungenen Schnelligkeitstest. Dass 1500 Meter gar nicht mehr die Spezialdisziplin des dreimaligen DM-Medaillengewinners sind, merkte man zu keinem Zeitpunkt. Gemeinsam mit dem Franzosen Gaël le Coz übernahm Kowa nach dem Startschuss die Spitze des elfköpfigen Feldes. Doch es habe ein Tempomacher gefehlt, um es richtig schnell zu machen, glaubt der Trierer. Auch als der Olympia- und WM-Teilnehmer Hais Welday (Bestzeit 3:35,96 Minuten) die Spitze übernahm, begnügte sich der Afrikaner damit, das Feld zu kontrollieren.

400 Meter vor dem Ziel eröffnete Kowalinski die Schlussoffensive. Er konnte mit seiner Tempoverschärfung das Feld auseinanderziehen, Welday ließ sich aber nicht abschütteln. Der 20-Jährige distanzierte Kowalinski im Schlussspurt in 3:47,14. Der PST-Athlet übernahm mit 3:48,67 Minuten aber vorläufig die Führung in der deutschen Jahresbestenliste. Der Trierer Silvesterlauf-Zweite Shadrack Lagat (Kenia) wurde in 3:52,51 Minuten Achter.

Den einzigen deutschen Sieg in der Coque feierte Hürdensprinter Helge Schwarzer (Hamburger SV). Im 60-Meter-Hürden-Finale lief der 7,73 Sekunden, nachdem er im Vorlauf die Hallen-WM-Norm (6,65 Sekunden) nur um vier Hundertstel verfehlt hatte.