1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region

Auch wieder Kinderläufe beim Zeppelinlauf in Mülheim an der Mosel

Laufen : Auch wieder Kinderläufe beim Zeppelinlauf

Das Team Zeppelin organisiert am 21. August in Mülheim an der Mosel einen fast schon wieder normalen Straßenlauf. Mit dem Zehn-Kilometer-Rennen startet der Bitburger-0,0%-Läufercup.

Nach eineinhalb Jahre Pandemie macht ein Blick auf den Zeitplan des 15. Zeppelinlauf am 21. August (ab 14 Uhr, Hauptlauf 17 Uhr) in Mülheim an der Mosel fast schon stutzig: Das Programm sieht auf den ersten Blick genauso aus wie bis 2019: Bambini-, Kinder- und Jugendlauf, fünf Kilometer und zehn Kilometer - alles ist geplant wie vor Corona. Damit sind die Organisatoren vom Team Zeppelin, die Ausdauersportabteilung des SpVgg Mülheim-Brauneberg, deutschlandweit mit die ersten Straßenlauf-Veranstalter, die auch dem Nachwuchs wieder ein spezielles Wettkampfangebot unterbreiten. „Wir haben den Zeitplan um eine Stunde gestreckt“, erklärt der SpVgg-Vereinsvorsitzende Wolfgang Thiel.

Auf den zweiten Blick, sozusagen ins Kleingedruckte, wird klar, dass auch beim Zeppelinlauf Corona seine Spuren hinterlässt. So betont Thiel, dass nur bis zum kommenden Mittwoch (18. August) Anmeldungen und nur online angenommen werden. Dahinter steckt natürlich die mittlerweile schon gewohnte Kontakterfassung und -vermeidung. Zum Infektionsschutz sind außerdem nur vollständig geimpfte, genesene oder getestete Sportler zugelassen. Kinder bis 14 Jahren sind von dieser Regelung ausgenommen, erklärt Thiel. Die Corona-Teststation in Bernkastel-Kues habe bis 18 Uhr geöffnet, so dass sich Ungeimpfte auch dort noch kurzfristig ein Zertifikat ausstellen lassen können.

Es soll beim ersten Wertungsrennen zum Bitburger-0,0%-Läufercup ein Startgefühl über zehn Kilometer ähnlich wie vor Corona in 50er-Blocks (plus Geimpfte und Genesene) geben, sagt Thiel. „Die werden im Minutentakt loslaufen und auf der Strecke entzerrt es sich sowieso“, erklärt der Vereinsvorsitzende. Die Zeitmessung mit in die Startnummer integrierten Chip garantiert jedem Teilnehmer seine individuelle Zeit vom Überqueren der Start- bis zur Ziellinie (sogenannte Nettozeit). Wichtig für alle, die am Läufercup teilnehmen wollen: Statt zehn sind noch sechs Rennen über zehn Kilometer geplant. Davon müssen mindestens drei absolviert werden, um in die Wertung zu kommen.

Für die Spvgg Mülheim-Brauneberg ist die Organisation der Veranstaltung mit einem gewissen finanziellen Risiko verbunden, sagt Thiel. „Es wäre gut, wenn wir mindestens die Kosten für die Zeitmessung heraus bekommen würden. Mit 150 Läufern kämen wir mit einem blauen Auge davon“, erklärt der Vereinschef. Nicht möglich ist die Werbung mit Flyern bei anderen Veranstaltungen. Es gibt einfach keine Möglichkeiten.

Internet: www.zeppelinlauf.de