| 14:49 Uhr

Laufen
Auf Naturlaufwegen durch die Eifel

FOTO: Holger Teusch
Hillesheim/Kerpen. Eine neue Landschaftslaufstrecke lassen die Meldezahl beim Gerolsteiner-Eifelsteiglauf auf 500 Läufer steigen. Von Holger Teusch

Nahezu ausschließlich natürlicher Untergrund, Waldwege und -pfade, Wiesen- und Feldwege und das alles quer durch das Herz der Eifel zwischen Kerpen und Hillesheim, das bietet am Sonntag, 23. September (Starts um 10 Uhr (Kinderlauf) und 10.15 Uhr) der Gerolsteiner-Eifelsteiglauf. Die vom Trierischen Volksfreund präsentierte Veranstaltung feiert bereits ihre zehnte Auflage. Aber mit dem Einstieg des Mineralwasser-Unternehmens als Namenssponsor kam vor zwei Jahren der Durchbruch. 331 Läufer erreichten 2017 das Ziel am Sportplatz von Hillesheim. Bereits vorab haben sich diesmal 500 Teilnehmer angesagt. Man rechne wieder mit einem Teilnehmerrekord, frohlockt Organisationsleiter Hans Peter Böffgen.

Eine neue, speziell für Lauf-Einsteiger gedachte Vier-Kilometer-Distanz durchs Bolsdorfer Tälchen bei Hillesheim bringt 50 zusätzliche Meldungen. Der Rest verteilt sich auf die bekannten Rennen. Das Besondere: Außer den vier Kilometern und dem Ein-Kilometer-Kinderlauf, die beide am Hillesheimer Sportzentrum beginnen und enden, werden Acht-Kilometer- und Zwölf-Kilometer-Lauf auf Punkt-zu-Punkt-Strecken zwischen Kerpen (alter Steinbruch beim Landgut Strumpffabrik) und Hillesheim durchgeführt. Die Startnummernausgabe ist am jeweiligen Startort! Vom Ziel in Hillesheim gibt es einen kostenlosen Bustransfer zurück.

Auch wenn Samuel Fitwi noch nicht in der Startliste steht, geht Böffgen davon aus, dass der deutsche Vizemeister im Zehn-Kilometer-Straßenlauf von der LG Vulkaneifel beim Landschaftslauf vor der Haustür seinen Vorjahressieg über zwölf Kilometer wiederholen wird. Bei den Frauen tritt Maare-Mosel-Lauf-Gewinnerin Helena Dunkel aus Daun unter anderem gegen die Extrem-Hindernisläuferin Astrid Vliegen aus Belgien an.

Teilnehmerinfos

Streckeninfos

Online-Meldeliste