Auf Naturlaufwegen durch die Eifel von Kerpen nach Hillesheim

Leichtathletik : Auf Naturlaufwegen durch die Eifel laufen

Viel sehen, viel Natur, viel erleben, die Eifel ist das richtige Terrain für Punkt-zu-Punkt-Strecken. Allein im Eifelkreis Bitburg-Prüm und dem Landkreis Vulkaneifel gibt es drei Laufveranstaltungen mit Streckenangeboten ohne Rundendrehen oder Wendepunkt. Einer davon ist Gerolsteiner-Eifelsteiglauf am Sonntag, 22. September um 10 Uhr.

Beim Eifelsteiglauf wird dabei noch stärker als beim Maare-Mosel-Lauf oder dem Bleialfer Volkslauf auf das Landschaftserlebnis gesetzt. Fast vollständig wird über unbefestigten Untergrund, Waldwege und -pfade, Wiesen- und Feldwege, gelaufen.

Das sind genau die Wege, die Samuel Fitwi mag. Der letztjährige U-23-Vizeeuropameister im Crosslauf wird laut Trainer Yannik Duppich wie bereits vor zwei Jahren wieder über zwölf Kilometer antreten. Dazu kommen sein Teamkollege Nicolas Krämer von der LG Vulkaneifel sowie der Dauner Thorsten Ringer und Oliver Högner (SV Neunkirchen-Steinborn).

Außer der Langstrecke wird auch der 7,9-Kilometer-Lauf beim alten Steinbruch beim Landgut Strumpffabrik bei Kerpen gestartet. Beim Vier-Kilometer- und Kinderlauf (1000 Meter) befinden sich nicht nur das Ziel, sondern auch der Start am Sportplatz von Hillesheim. Für den Nachwuchs geht es um 10 Uhr los. Für alle anderen um 10.15 Uhr. Die Startnummernausgabe ist am jeweiligen Startort! Zwischen Hillesheim und Kerpen wird ein kostenloser Bustransfer eingerichtet.

Internet: www.gerolsteiner.de/eifelsteiglauf

Mehr von Volksfreund