| 23:45 Uhr

Leichtathletik
August – der große Laufmonat in der Eifel

Der Maare-Mosel-Lauf als Landschaftslauf auf Punkt-zu-Punkt-Strecken verspricht eine besonders stimmungsvolle Spätsommer-Atmosphäre.   
Der Maare-Mosel-Lauf als Landschaftslauf auf Punkt-zu-Punkt-Strecken verspricht eine besonders stimmungsvolle Spätsommer-Atmosphäre.   FOTO: Holger Teusch, Unterm Bergfried 20, 54538 Bausendorf, Telefon 06532/954022 / Holger Teusch
Pronsfeld/Gillenfeld. Mit dem Pronsfelder Straßen- und dem Maare-Mosel-Lauf finden demnächst zwei der größten regionalen Veranstaltungen ihrer Art statt.

Dass der August zum Laufmonat Nummer eins in der Eifel wurde, war eher Zufall. Bereits zum 31. Mal organisiert die LG Pronsfeld-Lünebach ihren Straßenlauf im Prümtal. Ursprünglich fand dieser im Juni statt, doch seit exakt zehn Jahren im August, diesmal am zweiten Samstag des Monats (11. August). „Wir sind damals in den August gegangen weil es im Juni Sportfeste in Lünebach und Pronsfeld gibt“, erklärt Albert Thiex. Außerdem habe man regelmäßig zeitgleich Spiele der Fußball-WM oder -EM gehabt. Das habe Teilnehmer gekostet.

Die Statistik bestätigt das: Nach dem Terminwechsel kamen zehn Prozent mehr Läufer ins Prümtal als vorher. Der Teilnehmerrekord wurde 2012 mit 570 im Ziel registrierten Läufern und Walkern erreicht. Dabei reduzierten die Pronsfeld-Lünebacher ihr Programm sogar. Den Halbmarathon (21,1 Kilometer) gibt es seit dem Wechsel in den letzten Sommermonat nicht mehr. Weil das Zehn-Kilometer-Rennen zum populären Bitburger 0,0% Läufercup zählt, war das aber die logische Konsequenz. Seit vergangenem Jahr wird zudem auf einem modifizierten Wendepunkt-Parcours ohne den Schlussanstieg gelaufen, was noch schnellere Zeiten verspricht.

Den Halbmarathon wird man beim Maare-Mosel-Lauf (25. August) wohl nie aufgeben. Die größte Laufveranstaltung in der Eifel (2018: 1257 Teilnehmer im Ziel) ist zusammen mit dem Eifel-Ardennen-Halbmarathon von St. Vith nach Bleialf (1. September) der einzige 21,1-Kilometer-Wettkampf auf einer Punkt-zu-Punkt-Strecke in der Eifel.

Auch alle übrigen Distanzen (siehe Info-Kasten rechts) sind als Läufe ohne Rundendrehen und Streckenwiederholungen angelegt. Die Landschaft laufend genießen ist das Motto. „Der Maare-Mosel-Lauf ist sozusagen der Sommer-Abschlusslauf“, sagt Organisationsleiterin Inge Umbach vom Verein Vulkanläufer. Wegen der längeren Distanzen und der Punkt-zu-Punkt-Strecken ist die Versorgung der Läufer eine Herausforderung, sagt Umbach: „Es kann halt immer noch sehr heiß werden und man muss aus Veranstalter für alles gewappnet sein.“

Dass der größte Eifel-Lauf im August stattfindet, liegt daran, dass der Maare-Mosel-Radweg, über den die Strecke größtenteils führt, im Jahre 1998 im Monat August eröffnet wurde, erklärt Umbach. „Und dann wollte man eine Regelmäßigkeit haben und ist bei diesem Termin geblieben“, erinnert sich die 64-Jährige. Das habe außer der oft einmaligen Atmosphäre des Spätsommers dann auch noch einen weiteren Vorteil: „Im Herbst wollen viele ja noch einen Marathon laufen und da ist der Halbmarathon beim Maare-Mosel-Lauf dann auch eine willkommene Vorbereitung.“