Benefizveranstaltung Bekonder Zitronenkrämerlauf macht das Dutzend voll

Benefizlauf : Zitronenkrämerlauf macht das Dutzend voll

Zum zwölften mal wird am Samstag, 1. Februar beim Zitronenkrämerlauf in Bekond für ein Entwicklungshilfeprojekt in Afrika gesammelt.

Hilfe zur Selbsthilfe im ostafrikanischen Burundi soll diesmal mit den gesammelten Spenden geleistet. Auf ein festes Startgeld verzichtet das Organisationsteam um Kaspar Portz. Wer das Projekt unterstützen will, wirft seinen Obolus einfach in die bereitstehende Spendenbox.Geboten bekommen die Läufer wieder zwei landschaftlich schöne und herausfordernde Laufstrecken. Start ist am 1. Februar um 14.30 Uhr am Bürgerhaus (Sportplatz) von Bekond. Die 6,5-Kilometer-Strecke führt dabei leicht wellig bis zu den Weinbergen samt Moselblick oberhalb von Ensch. Auf der Zwölf-Kilometer-Distanz erklimmen die Läufer auf etwa 2000 Metern Länge fast 200 Höhenmeter hinauf zum Zitronenkrämerkreuz. Die Landmarke, die dem Lauf seinen Namen gibt, erinnert an den Mord des Trierer Zitronenhändlers (Krämers) Ambrosius Carove im Jahr 1687 und diente schon in einem Roman als Vorlage.

Informationen zum Bekonder Zitronenkrämerlauf bei Kaspar Portz, Telefon 06502/2274, Internet: www.bekond-aktiv.de