1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region
  4. Bitburger Stadtlauf

Ein Hammerwurf zum Moselstadionrekord von Belgierin Sterckendries

Leichtathletik : Ein Hammerwurf zum Moselstadionrekord

Regen und Wind konnten die belgische Meisterin Vanessa Sterckendries nicht daran hindern mit 67,49 Metern ihren eigenen Stadionrekord um fast zwei Meter zu steigern.

(teu) Die Beteiligung (85 Starts in drei Disziplinen) hätte größer und das Wetter besser sein können, aber als Vanessa Sterckendries zum zweiten Mal den Vier-Kilogramm-Hammer los ließ, durfte sich Werfertag-Organisator Franz Pauly - wieder einmal - über einen Stadionrekord beim Ernst-Klement-Memorial des TV Germania Trier freuen. Nach 63,66 Metern im ersten Versuch steigerte die Belgierin ihre eigene Moselstadion-Bestmarke aus dem Jahr 2018 um 13 Zentimeter auf 65,81 Meter. Im vierten Versuch warf Sterckendries mit 67,49 Meter sogar fast zwei Meter weiter. Insgesamt viermal blieb die viermalige nationale Meisterin des Königreichs über dem alten Moselstadionrekord. Der 2002 verstorbene Hammerwurf-Pionier Ernst Klement, zu dessen Ehren der Werfertag ausgerichtet wird, hätte seine Freude gehabt.

„Eine sehr gute Serie“, attestierte Pauly der Belgierin. Dass sie immer wieder gerne nach Trier kommt, braucht Sterckendries eigentlich nicht zu betonen. Zum Osterwerfen, dass 2022 endlich wieder stattfinden soll, möchte die 26-Jährige wiederkommen - und sich vielleicht für die Europameisterschaft in München qualifizieren. Der neue Hammerwurfring im Moselstadion ist sehr glatt und daher gerade bei der feuchten Witterung am vergangenen Wochenende sehr schnell. Mit dem alten sei sie besser zurecht gekommen, sagt die Belgierin. Aber gerade deshalb ist Sterckendries umso glücklicher über ihren neuen Stadionrekord.

An die Weite der belgischen Rekordhalterin (69,91 Meter) kam am vergangenen Sonntag kein anderer Werfer heran. Die Rheinlandtitel bei den im Rahmen des Ernst-Klement-Memorials ausgetragenen Verbandsmeisterschaften ging mit 43,33 Meter an Britta Kebschull von der LG Sieg. Bei den Männern erzielte Paul Mohr vom TuS Sohren mit 38,12 Metern mit dem 7,26-Kilo-Hammer die größte Weite. In den Altersklassen gingen sieben Titel an Sportler der Region Trier. Darunter an Pauly, der bei den 55- bis 59-Jährigen das Sechs-Kilo-Wettkampfgerät 44,55 Meter weit schleuderte.

Ergebnisse:

Hammerwurf:

Frauen (4 kg): 1. Vanessa Sterckendries (Belgien) 67,49 m.

Junioren M 13 (3 kg): 1. Wolf Weis (BW) 26,68 m

Seniorinnen W 55 (3 kg): 1. Maria Johannes (BW) 30,23 m. W 60 (3 kg): 1. Agnes Harings (BP) 25,17 m. W 70 (3 kg): 1. Monika Geister (BP) 21,38 m.

Senioren M 35 (7,26 kg): 1. Jochen Thiele (TVG) 24,96 m. M 40 (7,26 kg): 1. Tobias Stolz (TVG) 33,11 m. M 55 (6 kg): 1. Franz Pauly (TVG) 44,55 m, 2. Jürgen Weis (BW) 33,27. M 60 (5 kg): 3. Alfred Wahlen (TG Trier) 25,78 m. M 65 (5 kg): 1. Edgar Schubert (LG Vulkaneifel) 33,64 m. M 70 (4 kg): 2. Gerhard Thiele (TVG) 32,16 m, 5. Willi Neises (BP) 23,14. M 75 (4 kg): 2. Jos Hummer (TVG) 25,16 m.

Diskuswurf:

Junioren M 15 (1 kg): 1. Florian Leitz (PST Trier) 29,35 m. M 13 (750 g): 1. Wolf Weis (BW) 29,72 m

Seniorinnen W 30 (1 kg): 1. Judith Follmann (BP) 23,85 m. W 35 (1 kg): 2. Simone Bast (BP) 29,17 m. W 55 (1 kg): 1. Maria Johannes (BW) 23,12. W 60 (1 kg): 1. Agnes Harings (BP) 23,58 m. W 70 (1 kg): 1. Monika Geister (BP) 17,32 m.

Senioren M 55 (1,5 kg): 1. Jürgen Weis (BW) 36,61 m. M 70 (1 kg): 2. Willi Neises (BP) 23,00 m, 4. Paul Joachim Weber (BP) 18,13.

Gewichtwurf:

Seniorinnen W 70 (5,45 kg): 1. Monika Geister (BP) 8,65 m.

Senioren M 55 (11,34 kg): 1. Franz Pauly (TVG) 14,01 m. M 65 (9,08 kg): 1. Edgar Schubert (LG Vulkaneifel) 13,11 m. M 70 (7,26 kg): 1. Gerhard Thiele (TVG) 12,41 m.

Abkürzungen: BP = LG Bitburg-Prüm, BW = LG Bernkastel-Wittlich, TVG = TV Germania Trier