1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region
  4. Bitburger Stadtlauf

Laufen in Bitburg, damit Behinderte reiten können

Bitburger Stadtlauf : Laufen, damit Behinderte reiten können

Doppelt schwer haben es die Organisatoren des Bitburger Stadtlaufs (Sonntag, 12. September) in diesem Jahr. Nicht nur Corona macht den Organisatoren des Vereins Eifelläufer zu schaffen, wegen Bauarbeiten muss auch eine neue Strecke her.

In Bitburg muss wieder gelaufen werden! Das ist für Helmut Dimmer und das Organisationsteam der Eifelläufer klar. Und zwar nicht nur, weil mehr als ein Jahr Bewegungsstillstand wegen Corona die Laufbewegung zurückgeworfen haben. Mit dem Bitburger Stadtlauf, 2019 mit mehr als 700 Teilnehmern im Ziel die größte Veranstaltung dieser Art im Eifelkreis Bitburg-Prüm, wird seit 1994 die BSG „Gemeinsam aktiv“ unterstützt. Der Verein organisiert Maßnahmen für Menschen, besonders Kinder mit Beeinträchtigung, die sonst oft nicht wahrgenommen werden könnten. Insbesondere therapeutisches Reiten wird mit den Erlösen des Stadtlaufs durch Bitburg seit mehr als einem Vierteljahrhundert ermöglicht.

Auch beim 27. Bitburger Stadtlauf am Sonntag, 12. September (ab 10 Uhr) nimmt der Inklusionsgedanke deshalb eine wichtige Stellung ein. Auf allen Strecken freut man sich grundsätzlich über Menschen mit Beeinträchtigung (unabhängig vom Alter), die die jeweilige Distanz zusammen mit Nichtbehinderten zurücklegen. Beim speziellen Buddy-Lauf begleiten Schüler behinderte Mitmenschen einen Kilometer lang.

Normalerweise ist die Sankt-Martin-Schule in der Kölner Straße Dreh- und Angelpunkt des Bitburger Stadtlaufs. Wegen Bauarbeiten können die gewohnten Strecken diesmal aber nicht genutzt werden. „Dank der Unterstützung durch die Sportschule Bitburg können wir aber auf Strecken rund um den Bitburger Flugplatz ausweichen“, ist Organisationsleiter Dimmer froh, einen neuen Austragungsort gefunden zu haben. Auf dem es auch leichter fällt die Corona-Maßnahmen umzusetzen.

Gestartet wird in allen Wettbewerben in Blöcken von maximal 50 Läufern im Zwei-Minuten-Abstand auf dem Sportplatz der Sportschule. Vom Bambinilauf (Jahrgänge 2014 und jünger, zirka 200 Meter, Start 10 Uhr), dem 1000-Meter-Buddylauf (10.15 Uhr), Walking (fünf Kilometer, 10.10 Uhr), Fünf-Kilometer-Jedermannlauf (10.35 Uhr) und dem Hauptlauf über zehn Kilometer (11.30 Uhr) hat jeder Wettbewerb einen speziellen Verantwortlichen zugeteilt. Die komplette Veranstaltung findet draußen statt.

Bereits zwei Tage vor dem Online-Meldeschluss am Donnerstag, 9. September (12 Uhr!) lagen über 250 Meldungen und damit mehr vor, als bei der ersten Veranstaltung des Bitburger-0,0%-Läufercup während der Sommerferien in Mülheim an der Mosel (170 Läufer im Ziel). Die zum Läufercup zählenden zehn Kilometer in Bitburg versprechen guten Zeiten. Bei den Frauen gibt es ein Wiedersehen mit Nora Schmitz. Die 29-Jährige gewann 2017 im Trikot des PST Trier den Trierer Stadtlauf, lief bereits 36 Minuten und startet mittlerweile für den LC Euskirchen. Sie trifft unter anderem auf die diesjährige Maare-Mosel-Lauf-Gewinnerin Michelle Bauer (LT Schweich). Mit Ralf Ulmer und Timo Küpper bringt Schmitz zwei Vereinskameraden mit, die Martin Müller (LG Meulenwald Föhren) die Wiederholung seines Siegs von 2017 schwer machen werden.

Internet: www.stadtlauf-bitburg.de