Deulux-Lauf: Fünf Athleten immer dabei

Anne Reis-Konzem, Fernand Muller, Hermann Barten, Jürgen Grünewald und Marc Jung sind besonders ausdauernd. Das Quintett hat keinen der bisher 25 Deulux-Läufe verpasst.

Langsur. Jürgen Grünewald musste etwas zittern. "Ich habe mir vor sechs Wochen den kleinen Zeh gebrochen", berichtete der 59-Jährige vom SV Tawern. Fast wäre es deshalb nichts geworden mit seiner 25. Teilnahme am Deulux-Lauf. Gerade noch rechtzeitig heilte die Verletzung aus, Grünewald stand als einer von 1800 Läufern in Langsur am Start.
Gesund und verletzungsfrei zu bleiben sei das A und O, um ein Vierteljahrhundert lang an jedem zweiten Samstag im November in dem Grenzort wieder mit dabei zu sein, betonte Fernand Muller. "Ich hatte immer Glück", sagte der Luxemburger, der mit 61 Jahren der älteste Mann unter den fünf Läufern ist, die keinen Deulux-Lauf ausgelassen haben. Zeitweise wurde die Fahrt zu der Laufveranstaltung für Muller ein Familienausflug, berichtete er. Die Kinder kamen und kommen teilweise immer noch mit. "Mein Sohn ist jetzt 30 und heute Bestzeit gelaufen", sagte er stolz über Jacques, der in 39:09 Minuten seinen Vater (45:21) hinter sich ließ.
"Der Deulux-Lauf ist wie ein Volksfest", meinte Mullers Landfrau Anne Reis-Konzem (63). "Man kommt einfach jedes Jahr wieder", sagte Hermann Barten. Der Volkslauf-Jahresabschluss war für den 59-Jährigen aus Breit im Hunsrück schon im ersten Jahrzehnt so normal, dass ihm gar nicht bewusst gewesen sei, dass er keinen Deulux-Lauf ausgelassen hatte. Bei der zehnten Auflage sei er aber angeschrieben worden: "Das hat dann den Ehrgeiz geweckt, immer dabei zu sein."
Einmal im Jahr hat das Laufen für die Hobbysportler absolute Priorität. Dafür lassen sie alles stehen und liegen, um die Serie nicht reißen zu lassen.
Der Fünfte des Quartetts, der Luxemburger Marc Jung (61), konnte nicht mehr zum gemeinsamen Foto bei der Siegerehrung. Bei aller Ehre für die Dauerläufe, Fernand Muller betonte: "Der größte Dank gilt den Organisatoren der LG Langsur, dass sie so lange schon dabei sind!" Sonst wäre es nie etwas geworden mit 25 Mal zehn Kilometer rennen beim Deulux-Lauf. teu